rheuma-hand      rheuma-selbst-hilfe logo   logo
         
   
Home     Forum
         
    Antistreptolysin O (ASLO, ASO)    
 

Ärzteliste

SHG

Formulare

 
 
 

Forum

Chat

Lexikon

Laborwerte

Links

Archiv

Impressum

Über uns

Dr. Mesaric

 
 
 

Antistreptolysin O (ASLO, ASO)

 

Streptolysin O ist ein von best. Bakterien, den Streptokokken, gebildetes Gift,

das rote Blutkörperchen auflösen kann.

 

Wie entsteht Antistreptolysin O?

Das Bakterium Streptokokkus pyogenes bildet verschiedene Giftstoffe (Toxine). Einer

davon ist das Streptolysin, welches Linkrote Blutkörperchen zerstören kann. Erleiden

wir eine Infektion mit dem Bakterium, bilden wir gegen Streptolysin einen Abwehrstoff

(Antikörper), das sog. Antistreptolysin O. Mit diesem können wir das Gift neutralisieren.

 

Warum misst man Antistreptolysin O im Blut?

Man verwendet diese Messung, einerseits

  • um eine Infektion mit Streptokokkus pyogenes zu erkennen.

  • Andererseits können auch

  • die Folgekrankheiten der Infektionen mit der Messung des

  • Antistreptolysins untersucht werden.

 

Welche Erkrankungen kann Streptokokkus pyogenes verursachen?

Folgende Infektionen können durch dieses Bakterium verursacht werden:

  • Entzündungen des Hals-Nasen-Rachenraumes (Halsentzündungen,

    Nebenhöhlenentzündungen, Mandelentzündung) aber auch

    Lungenentzündungen, Entzündungen der Haut (Erysipel/

    Wundrose, Impetigo/Grindblasen), selten auch andere Infektionen.

  • Folgeerkrankungen können das Linkrheumatische Fieber mit oder ohne

    Herzklappenentzündung (Endokarditis) oder eine Glomerulonephritis

    (= eine bestimmte Form der Nierenentzündung) sein.

 

REFERENZ-

BEREICH

Bereich

Einheit

qualitativer Test

negativ

-

quantitativer Test

bis 200

U/ml

 

ERHÖHUNG:

 

Infektionen mit Streptokkus pyogenes

  • 1-3 Wochen nach der Infektion nachweisbar,

  • Höhepunkt nach 3-6 Wochen. Infektionsarten siehe

    unter Kurzinfo oben.

    Einschränkungen:

Ein negativer Befund schließt einen

Streptokokkusinfekt (besonders der Haut) nicht

sicher aus.

Eine leichte bis mittlere Erhöhung ist kein sicherer

Hinweis auf eine vorhandene oder kürzlich abge-

laufene Infektion. Sie könnte auch durch eine

lang zurückliegende Infektion verursacht sein.

Kontrolluntersuchungen zur Beobachtung des

Antikörperspiegels sind notwendig:

Bei lange zurückliegenden Infektionen sollte sich

der ASLO-Spiegel nur wenig ändern.

 

Folgeerkrankungen einer Streptokokkeninfektion:

- Linkrheumatisches Fieber,

- Endokarditis (Herzklappenentzündung),

- Glomerulonephritis (Nierenentzündung)

 

Seltener bei anderen Infektionen.

 

Erhöhte Werte wurden manchmal bei

- Cholera,

- Tuberkulose und

- Virushepatitis (Leberentzündung) gefunden.


 

 

 

Autor: Dipl. MTF Nicole Dorner   

 

Letzte Aktualisierung: 14.09.2011       

 

Quellen:  

wikipedia.at/  

AKH consilium  

med4you.at/

 

 

 

 

 

 

Labor A-Z                                        top                                 Buchstabe B

 

   
   

  Copyright © 2008-2010 Rheuma-Selbst-Hilfe.at         E-Mail