rheuma-hand      rheuma-selbst-hilfe logo   logo
         
   
Home     Forum
         
         
 

Ärzteliste

SHG

Formulare

 
 
 

Forum

Chat

Lexikon

Laborwerte

Links

Archiv

Impressum

Über uns

Dr. Mesaric

 
 
 

Rheuma: „Gemeinsam mehr bewegen“

Rheumaprojekte werden auch 2011 wieder prämiert

„Wer selbst betroffen ist kann vermutlich am Besten beurteilen, wie anderen Rheuma-

Patienten geholfen werden kann.“ Mit diesen Worten lobt Univ. Prof. DDr. Manfred

Herold, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie, die Idee, dass

Projekte von Rheuma-Patienten, die anderen Betroffenen zu gute kommen, gefördert

werden. Dazu wurde der mit 6.000 Euro dotierte Patientenpreis „Gemeinsam mehr

bewegen“ ins Leben gerufen. Die Auswahl trifft eine unabhängige Jury, wobei als

Entscheidungskriterium die Relevanz des Projekts für die Betroffenen an erster Stelle

steht. Die Einreichfrist endet am 15. Oktober 2011.

 

Patientenpreis „Gemeinsam mehr bewegen“

Für Projekte, von denen Rheumatoide Arthritis-, Psoriasis Arthritis- oder Morbus

Bechterew-Betroffene profitieren, wird der Patientenpreis „Gemeinsam mehr bewegen“

von der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie (ÖGR) gemeinsam mit der

Firma MSD vergeben. Dieser zweite Patientenpreis in der Rheumatologie wurde im

Sinne des viel zitierten “Empowerment” ins Leben gerufen. Ziel ist es, Patienten bei

der Umsetzung von Projekten zu unterstützen, mit denen sie selbst dazu beitragen,

den Alltag mit der Krankheit zu erleichtern. „Für eine erfolgreiche Therapie ist es

unerlässlich, dass der Patient aktiv mitwirkt. Gerade chronische Erkrankungen

verlangen viel Eigeninitiative. Daher sind Preise, die das Engagement von Betroffenen

fördern und unterstützen, sehr zu begrüßen!“ so Univ. Prof. DDr. Manfred Herold,

stellvertretend für die Jury.

 

Ein „normales“ Leben – mit Rheuma

Chronische Krankheiten, wie Rheumatoide Arthritis-, Psoriasis Arthritis- oder Morbus

Bechterew sind häufig mit sozialen, beruflichen und auch finanziellen Belastungen

verbunden, die die Betroffenen in ihrem Alltag und auch in ihrer Selbständigkeit

massiv einschränken können. „Oberstes Ziel der meisten Patienten ist es, einfach eine

gewisse ‚Alltagsnormalität’ zu erreichen“, so Univ. Prof. DDr. Manfred Herold.

 

Jede Idee zählt

Ein weitgehend „normales“ und aktives Leben mit Rheuma ist möglich – Projekte von

Betroffenen für Betroffene können dabei helfen. Der Patientenpreis „Gemeinsam mehr

bewegen“ will deren Umsetzung daher unterstützen. Eingereicht werden können

ganz unterschiedliche Ansätze: Ob Ideen für Fortbildungen und Aufklärung,

Turngruppen, praktische Unterstützung im Alltag oder gemeinsame Aktivitäten – alles

ist erlaubt. Die Idee muss nicht neu sein, auch mit Folgeprojekten kann man

teilnehmen. Jeder Betroffene ist eingeladen, seine Vorschläge einzureichen, denn jede

Idee zählt! Der Preis in der Gesamthöhe von € 6.000 wird auf drei Gewinner aufgeteilt

(1. Platz: € 3.000, 2. Platz: € 2.000, 3. Platz: € 1.000). Einreichfrist ist der

15. Oktober 2011.

 

Nähere Informationen:

Patientenpreis „Gemeinsam mehr bewegen“

Fischill PR

Kochgasse 4/4

1080 Wien

Tel: 0664/ 884 78 352, Di.+Do. von 10-12 Uhr

office@gemeinsam-mehr-bewegen.at

www.gemeinsam-mehr-bewegen.at

 

Über Morbus Bechterew

Morbus Bechterew ist eine chronische, entzündlich-rheumatische Gelenkser-

krankung, die hauptsächlich die Gelenke der Wirbelsäule betrifft. In Österreich sind

schätzungsweise 41.500 Menschen betroffen, die eigentliche Erkrankungsursache ist

unklar. Neben starken Rückenschmerzen, die vermehrt in der Nacht auftreten, kann

die Erkrankung zu Versteifungen im Bereich der Wirbelsäule führen. Zusätzlich können

auch entzündliche Veränderungen an anderen Gelenken, an Sehnen, Augen und Darm

auftreten. Eine frühe Diagnosestellung und ein rascher Therapiebeginn sind daher bei

Morbus Bechterew von großer Bedeutung zur Linderung der oft unerträglichen

Schmerzen und Erhalt einer normalen Lebensqualität. Die Diagnose erfolgt von

Internisten mit dem Zusatzfach Rheumatologie.

 

Über Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis gilt als häufigste entzündliche Gelenkserkrankung. Frauen

sind etwa dreimal häufiger betroffen als Männer. Die Erkrankung kann in jedem Alter

beginnen. Auch Kinder können betroffen sein. Die häufigsten Symptome der

rheumatoiden Arthritis sind steife und schmerzende Gelenke am Morgen,

Kraftlosigkeit der Hände, Schmerzen bei Händedruck sowie schmerzhafte

Schwellungen der Gelenke. Häufig verläuft die Erkrankung in Schüben mit Phasen von

stärkerer und schwächerer Krankheitsaktivität. Unbehandelt führt der

Krankheitsprozess zu irreversiblen Gelenkszerstörungen mit zunehmendem

Funktionsverlust. Medikamente, die frühzeitig und richtig eingesetzt können die

Krankheitsprogression zumeist erfolgreich verhindern.

 

Über Psoriasis Arthritis

Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, ist eine häufig vorkommende ent-

zündliche Erkrankung der Haut. Etwa 10 % der Psoriatiker leiden auch unter

Entzündungen an den Gelenken, der sogenannten Psoriasisarthritis. Die typischen

Symptome einer Psoriasis Arthritis sind Schwellungen, Schmerzen und/oder Steifigkeit

an den Gelenken. Die Psoriasisarthritis kann unbehandelt zu schweren Gelenkverän-

derungen führen.

 

Stand: 07.07.2011

 

 

Quelle:

Fischill PR

Kochgasse 4/4

1080 Wien

01/408 68 24

office@fischill.at

www.fischill.at

 

 

top

 

 

 

 

   
   

  - Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com              kuvert  E-Mail