hand     logo   logo
         
   
Home     Forum
         
    Thrombozyten (Blutplättchen)    
 

Ärzteliste

SHG

Formulare

 
 
 

Forum

Chat

Lexikon

Laborwerte

Links

Archiv

Impressum

Über uns

Dr. Mesaric

 
 
 

Thrombozyten (Blutplättchen)

 

Thrombos kommt aus dem Griechischen und bedeutet dicker

Tropfen, Blutpfropf. Der Ausdruck "zyten" ist eigentlich falsch,

da die Thrombozyten nur Zellteile und keine kompletten Zellen

mehr sind.

 

Die Hauptaufgabe der Thrombozyten liegt im Bereich der Blutgerinnung. Sie sind ganz

wesentlich am Zustandekommen eines Blutpfropfes (Thrombus) beteiligt, der Blutungen

zum Stehen bringen kann. Thrombozyten werden im Knochenmark gebildet.

 

 

REFERENZ-

BEREICH:

Bereich

Einheit

150 - 360

Tausend/µl

ERHÖHUNG =
THROMBO-

ZYTOSE

Prinzip: vermehrte Ausschüttung aus Speichern (kurzfristig),

verminderter Abbau oder vermehrte Bildung im Knochenmark

  • Anstrengungen, Aufregungen, nach Operationen, nach der

  • Geburt, Verletzungen, Adrenalingabe (keine echte

    Vermehrung, meist nur Ausschwemmung aus Thrombo-

    zyten-Speichern wie der Milz)

  • Infektionen/Entzündungen leichte LinkEisenmangel-

  • anämie

  • Bei rascher Blutregeneration: Nach Blutungen, bei

  • hämolytischen (blutauflösenden) Anämien

  • Nach Entfernung der Milz (verminderter Abbau der

  • Thrombozyten)

  • Chronische Leukämien (Essentielle Thrombozythämie,

  • Chronisch Myeloische Leukämie, Polyzythämia Rubra

    Vera). Werte über eine Million/µl (bei vorhandener Milz)

    sind häufig leukämisch verursacht.

  • Bei manchen Karzinomen

  • Medikamente: Adrenalin, Link Glukokorticoide

VERMINDERUNG=

THROMBOPENIE

 

Prinzip: verminderte Bildung im Knochenmark oder vermehrter

  • Verbrauch

  • Erkrankungen des Knochenmarks bzw. der Blutbildung:

    Metastasen, akute und chronische Leukämien,

    Osteopetrose, Aplastische Anämie, Paroxysmale

    Nächtliche Hämoglobinurie

  • Chemische (Giftstoffe) oder physikalische (Strahlung)

  • Knochenmarksschäden

  • Schwerer Eisenmangel, schwerer Vitamin B12/

  • Folsäuremangel

  • Insektenstiche, Spinnen- und Schlangenbisse

  • Medikamente Disseminierte Intravasale Gerinnung,

  • Thrombotisch

  • Thrombozytopenische Purpura, Hämolytisch Urämisches

    Syndrom, Wiskott-Aldrich Syndrom, Gefäßneubildungen.

  • Am Beginn der Menstruationsphase

  • Manche Infektionen, kann auch nach der Infektion

  • auftreten;

  • Sepsis

  • Idiopathische Thrombozytopenie (Morbus Werlhof)

  • Milzvergrößerungen (z.B. bei Leberzirrhose) verursachen

  • Thrombozytopenien

  • Lebererkrankungen

  • Alkoholismus

  • Nierenversagen

  • Autoimmunerkrankungen: Link Systemischer Lupus

  • Erythematodes

  • EDTA-induzierte Pseudothrombozytopenie

    (häufige Ursache;

  • verklumpte Thrombozyten im Mikroskop erkennbar)

 

 

 

 

Autor: Dipl. MTF Nicole Dorner

 

Quellen:

wikipedia.at/

AKH consilium

med4you.at/

 

 

 

Labor A-Z                                    ‹     top    ›                             Buchstabe C

 

   
   

  - Rheuma-Selbst-Hilfe.at.com                E-Mail