Sie sind nicht angemeldet.

Memo86

Fortgeschrittener

  • »Memo86« ist weiblich
  • »Memo86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 9. Januar 2011

Wohnort: Mecklenburg Vorpommern

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Januar 2011, 12:28

Wenn der HA sich quer stellt

Ich muss mich nun auch mal ausheulen hier...

Meine HÄ hatte im letzten Jahr mehrfach Vertretungsärzte da, weil sie über Monate hinweg krank war oder was auch immer... Urlaub wars jedenfalls nicht... so, das mal vorweg...

Sie hatte mich im Januar letzten Jahres wegen meiner arteriellen Hypertonie auf Metoprolol eingestellt... nun wurde ich kurze Zeit später ja mit Johann schwanger und als ich so in der 16./17.SSW war, war sie gerade nicht da, sondern ein Vertetungsarzt...

Ich sollte lt. eines Internisten (war da zu Leber-Sono) umgestellt werden, er verwies mich an meine HÄ bzw deren Vertretung... Der konnte allerdings nichts mit mir anfangen und ich wurde zu meiner FÄ geschickt, die würde ja sicherlich wissen, welche Med ich in der SS nehmen darf und welche nicht. Sie stellte mich damals stationär mit einem riesem Aufwand mit Langzeit-RR und Leber-Sono noch mal im KH und auch nochmal Nieren-Sono...

Nun bin ich ja nicht mehr schwanger aber meine FÄ und ich haben uns geeinigt, da wir ja im nächsten Zyklus wieder loslegen können, dass ich nicht nochmal umgestellt werde... Wäre ja schwachsinn und ist für den Körper ja auch nicht gut... Mal abgesehen davon ist ne Med-Umstellung während einer SS ja auch an sich nicht sinnvoll (damals aber notwendig)...

Seit ich den Kleinen verloren habe, spielt meine HÄ verrückt: sie hätte mir damals Metoprolol verordnet und da meine FÄ mich "eigenmächtig" umgestellt hat, muss sie mir nun auch die Verordnung fürs Methyldopa ausstellen... Was blieb denn damals anderes übrig? meine HÄ nicht da, die Vertretung mit meinem Fall vollkommen überfordert... IRGENDWAS musste ja gemacht werden...

Nun hab ich mir ja letzten Mittwoch das Sprunggelenk gebrochen. Da Fuß und Unterschenkel in ner Gipsschiene sind, muss ich mich mit Heparin spritzen. Das kam mir so jetzt eigentlich, trotz der blöden Situation des Gipsbeines, sehr gelegen, da sowieso in ein paar Tagen damit anfangen sollte wegen des Kinderwunsches...

So weit, so gut... in dem Arztbrief aus dem KH steht, dass ich 6 Wochen den Gips tragen muss und dass ich mich 6 Wochen spritzen muss. Ich rief also heute morgen in der HA-Praxis an, erklärte die Situation und fragte, ob mein Mann eben alles holen könnte... Ich rechnete ja nun so rum, dass 6x7 Tage 42 Spritzen machen und sie mir dann ja, wegen des Kinderwunsches, gleich 100 Spritzen ausstellen könnte... Mein Mann kommt wieder, hält n Rezept für 20 Spritzen in der Hand und sagt: "Du solltest erstmal n Termin beim Chirurgen machen. Der soll dann feststellen, ob du überhaupt länger spritzen musst!" Was den Kinderwunsch angeht, meinte sie, ich soll jetzt erstmal noch ein paar Monate warten aber wenns nach ihr ginge, dann sollten wir sowieso aufgeben und das Thema Kind in den Wind schlagen...

Hallo? Was soll das denn? Außerdem wäre die Verordnung des Heparins ja schließlich Gyn-Sache...

Sie stellt sich quer, was all die Untersuchungen jetzt angeht, fragte mich 10 Mal wieso ich ne Überweisung zum Rheumatologen und zum Hautarzt brauche und was ich denn schon wieder beim Humangenetiker will, ich war doch im Oktober schon mal da...

Als ich nach einer Überweisung zum Internisten fragte zur Leber-Sono, fragte sie mich auch wieso... wir hätten ja nichts abgesprochen... Als ich ihr dann erklärte, dass meine FÄ das gern hätte bevor ich schwanger werde, sagte sie auch nur, dass die Überweisung dann auch meine FÄ auszustellen hat...

ABER alle Befunde will sie haben... wozu, frag ich mich, wenn sie sich sowieso um nichts kümmert? Letzten Mittwoch (morgens, bevor ich ausgerutscht war) maulte sie mich richtig an, wieso ich ihr keine Befunde bringe... wie solle sie denn was beurteilen, wenn sie keine Befunde hat??? Das könne ja wohl nicht angehen... hab ihr dann freundlich erklärt, dass die Befunde schon seit Ende November in meiner Akte sind aber sie das nicht wissen kann, weil sie ja wieder mal nicht da war sondern ein Vertretungsarzt, der es für wichtiger befand mich über meine Plattfüße aufzuklären...

Ich habe heute meine Konsequenzen gezogen bei einem anderen Allgemeinmediziner angerufen und gefragt, ob es okay ist, wenn ich mitten im Quartal wechsel... soll nächsten Montag kommen...

Ich weiß, viele von euch haben andere Sorgen aber ich musste mich einfach mal loswerden gerade...

Umso mehr danke ich fürs lesen...
Signatur von »Memo86« Lieben Gruß, Memo
mit Leonie (23.SSW nach HELLP), 3 Sternchen (5.SSW, 5.SSW, 10.SSW) und Johann (27.SSW) ganz fest im Herzen und Emma (22.09.12) in der Wiege :love:

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

2

Montag, 10. Januar 2011, 14:16

Re: Wenn der HA sich quer stellt

Das hast Du richtig gemacht! Arztwechsel!
Die Befunde musst Du allerdings dem neuen Arzt zukommen lassen, aber das geht auch telefonisch, wenn Du nicht mehr hingehen willst.
Noch besser wäre es allerdings, wenn die neue Arztpraxis die Befunde einfordert!
Signatur von »gerda«
NUR NIEMALS UNTERKRIEGEN LASSEN

GERDA
:thumbup:

https://www.facebook.com/gerda.hillebrand.5

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

3

Montag, 10. Januar 2011, 14:26

Re: Wenn der HA sich quer stellt

Hallo Memo86,

da läuft ja so einiges schief. Aus meiner Erfahrung hast du genau richtig gehandelt. Mit solch einem Arzt wirst du immer Probleme haben.
Diesen Zirkus mit dem Heparin verstehe ich auch nicht. Normalerweise sollte man wegen dem Gips auf jeden Fall über die komplette Zeit Heparin spritzen, denn eine Thrombosegefahr ist solange erheblich größer, wie du in deiner Bewegung eingeschränkt bist und das Bein mit einer Schiene fixiert ist. Bruch - nix Gynägologe - ergo Heparin von der HA ;-)

Evtl. spritzt man auch eine zeitlang danach noch, wenn die Bewegungsfähigkeit weiter eingeschränkt ist.

Hab gerade keine Zeit meinen Text nochmals durchzulesen, muß weg, evtl. schreib ich nachher noch was dazu.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Memo86

Fortgeschrittener

  • »Memo86« ist weiblich
  • »Memo86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 9. Januar 2011

Wohnort: Mecklenburg Vorpommern

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Januar 2011, 14:57

Re: Wenn der HA sich quer stellt

Hallo Gerda,

die neue Praxis fordert alle Befunde ein, das haben wir schon geklärt telefonisch...

Hallo Maja,

das Heparin sollte ich ja eigentlich aus zweierlei Gründen gespritzt werden... eigentlich sollte ich in meinem nächsten Menstruationszyklus beginnen Heparin zu spritzen weil ja der Verdacht auf das APS bestand (seit heute ja bestätigt)...

Und der andere Grund ist jetzt der Sprunggelenkbruch...
Signatur von »Memo86« Lieben Gruß, Memo
mit Leonie (23.SSW nach HELLP), 3 Sternchen (5.SSW, 5.SSW, 10.SSW) und Johann (27.SSW) ganz fest im Herzen und Emma (22.09.12) in der Wiege :love:

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 163

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Januar 2011, 06:26

Re: Wenn der HA sich quer stellt

huhu,

ich finde ebenfalls, dass du richtig gehandelt hast! - die arme ist ja so im stress, sie hat nicht mal zeit in deine krankenakte einsicht zu halten ....

dann sollen dir eben beide ärzte, im wechsel, das rezept für das heparin ausstellen!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

6

Dienstag, 11. Januar 2011, 10:24

Re: Wenn der HA sich quer stellt

Hallo Memo,

fühl Dich erst ein Mal vorsichtig ummäntelt. Es tut mir leid, dass Du Dein Sternenkind hergeben musstest.

Ansonsten finde ich auch, dass Du richtig gehandelt hast. Das hättest Du nur viel früher schon machen
müssen. Manche Hausärzte sind halt mit der Situation überfordert und geben es einfach nicht zu.
Für den neuen Hausarzt drücke ich Dir ganz doll die Daumen und dass Deine Therapie endlich in die
richtige Richtung geht.
Signatur von »Musikus« Liebe Grüße Musikus

Das Leben meistert man lächelnd, oder überhaupt nicht.
(Aus China)

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 367 | Hits gestern: 14 913 | Hits Tagesrekord: 49 905 | Hits gesamt: 6 657 195
Klicks heute: 538 | Klicks gestern: 25 635 | Klicks Tagesrekord: 55 160 | Klicks gesamt: 15 894 964

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.