Sie sind nicht angemeldet.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Mai 2012, 12:37

Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe nun am 8. Mai den Termin bei einer Internistin in Wien. Einerseits habe ich ganz schön Angst davor, dass ich wieder nur mit leeren Worten (alles Einbildung) abgespeist werde. Aber andererseits hoffe ich, dass ich vielleicht doch endlich an die Richtige gerate.

Vorige Woche war ich mit dem MR beim Orthopäden wg. der linken Schulter. Ja wenn Seractil forte zu wenig ist, dann nehmen sie halt noch Mexalen dazu, dass vertragen sie ja auch ganz gut. Nachdem ich das Problem bei der rechten Shulter schon vor 3 Jahren hatte, habe ich das selbst auch schon probiert. Auch habe ich bereits Tramabene-Tropfen dazu genommen, hat vor 3 Jahren ganz gut geholfen. Dürfte ich jetzt anscheinend aber nicht mehr vertragen, denn mich juckt mein ganzer Körper. Habe auch feststellen müssen, dass mein Körper gar nicht mehr darauf reagiert hat.

Derzeit schmerzt die gesamte linke Seite.

Ich kann nur hoffen, dass am Dienstag die Wende kommt, denn sonst weiß ich echt nicht mehr weiter.

Liebe Grüße
niftlmaus

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

2

Montag, 7. Mai 2012, 19:06

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 163

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2012, 21:00

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

hallo niftlmaus,

ich drücke dir ebenfalls für morgen die daumen und hoffe, dass du uns berichtest, was der internist gesagt hat! :daumen

liebe grüße
eveline
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Mai 2012, 05:24

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Vielen Dank euch beiden! Termin habe ich um 9 Uhr. Sollte daher zu Mittag schon berichten können.

Liebe Grüße
niftlmaus

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Mai 2012, 12:36

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Zusammen!

Da bin ich wieder. Naja, berichten kann ich nicht viel. Es wurd ein EKG (alles ok) gemacht und Blutdruck (105/55) gemessen. Dann wurde Blut abgenommen, denn der Befund von 11/2011 ist schon zu alt. Aussage Ärztin: "Aber wie ich sehe, Rheumawerte haben sie keine. Haben Sie sonst Beschwerden?"

Na no na, wofür glaubts den das ich da bin. Befunde kann ich selber auch lesen, dafür bin ich nicht hingekommen.

Knie = Arthrose
Zehe = ? Weiß man woher das Ödem gekommen ist?
Schulter = eindeutig ein Fall für den Orthopäden

Die Hände hat sie sich angeschaut und nichts feststellen können. Da habe ich ja auch keine Probleme.
Dann hat sie mich abgehört und gefragt, wie die Schmerzen am Tag und in der Nacht sind. Immer gleich: ich gehe mit Schmerzen schlafen und wache mit Schmerzen auf. Und wenn ich mich im Schlaf auf die linke Seite drehe bin ich sofort munter vor Schmerz. Keine Reaktion ihrerseits.

Wie ich sie darauf angesprochen habe, dass ich auf die Schmerzmittel nicht anspreche (3 x/Tag Seractil forte, Mexalen, Deflamat) hat sie gar nichts darauf gesagt. Am besten ich nehme 3-4 Monate lang Synotab zum Knorpelaufbau.

Ende Mai Befundbesprechung. Das wars.

Ich habe am Vortag extra angerufen und nachgefragt, ob die MR-Befunde reichen, oder ob ich auch die Röntgenbilder mitnehmen soll. Auf alle Fälle Röntgenbilder mitnehmen: Wofür ich mich so abgeschleppt habe weiß ich nicht, denn sie hat sich nicht einmal gscheit die Befunde angeschaut.

Für diese "Diagnose" hätte ich ihr auch die Befunde mailen können, wenn ich sonst eh nicht untersucht werde.
Zur Befundbesprechung gehe ich noch, aber gebe mich keiner großen Hoffnung hin. Wenn sich sonst nichts mehr ihrerseits tut wars das für mich.

Wieder einmal große Hoffnung, wieder einmal große Enttäuschung.

Liebe Grüße
;( niftlmaus ;(

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 163

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Mai 2012, 20:10

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

hallo,

war das nur eine internistin, oder eine internistische rheumatologin? :frage

ich an deiner stelle würde auch noch die befundbesprechung abwarten ....

Zitat

Aussage Ärztin: "Aber wie ich sehe, Rheumawerte haben sie keine.

wenn ich so etwas höre, dann weiß ich, dass die dame nicht viel ahnung von rheuma hat! denn es gibt auch entzündl. rheumatische erkrankungen ohne den "rheumawerten" ...

lass den kopf nicht hängen! :knuddel viele von uns mussten sehr lange suchen, bis wir "unseren" rheumatologen gefunden haben!

liebe grüße
eveline
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Mai 2012, 07:30

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Eveline!

Es war eine internistische Rheumatologin. Sie hat unter anderem auf ihrer Internet-Seite stehen:

Mein Rheumafaktor ist erhöht und meine Gelenke schmerzen- also muß ich eine Chronische Polyarthritis haben.
Bei manchen, auch gesunden Personen, kann der Rheumafaktor auch ohne zugrundeliegende rheumatische Erkrankung erhöht sein, eine Abklärung durch einen Rheumatologen ist jedoch indiziert.


Mein Rheumafaktor ist negativ, meine Gelenke sind steif und schmerzen zwar- aber Chronische Polyarthritis kann es ja wohl nicht sein.
Sie können an einer Rheumatoiden Arthritis ( Chronische Polyarthritis) leiden und sollten einen Spezialisten aufsuchen.


Bei meinen Laborwerten kommt trotz ständiger Ganzkörperschmerzen nie etwas heraus, keiner kann mir helfen, ich komme mir wie ein Hypochonder vor.
Sie könnten an einem Fibromyalgiesyndrom leiden und müssten eine multidisziplinäre Therapie erhalten und über ihre Erkrankung aufgeklärt werden, um diese zu verstehen und lernen damit umzugehen.


Das war der Hauptgrund, warum ich mir diese Ärztin ausgesucht habe.

Gestern habe ich mich über das Ganze schon sehr geärgert und deswegen auch eine schlaflose Nacht gehabt. Nach langem Grübeln bin ich zu dem Entschluß gekommen, dass, wenn bei der Befundbesprechung nichts herauskommen sollte ich sie auf ihre Home-Page ansprechen werde. Es sollte doch möglich sein wenigstens das Cortison-Ausschlußverfahren durchzuziehen, damit das alles überhaupt einen Sinn gehabt hat.

Falls sie darauf auch nicht reagiert oder auf "jetzt erst recht nicht" macht, dann ärgere ich mich zwar darüber, aber wenigstens habe ich ihr meine Meinung dazu gesagt.

So, das ist jetzt zwar ziemlich lang geworden, aber irgendwie musste ich meine nächtliche Grübelei an den Mann/die Frau bringen.

Liebe Grüße
niftlmaus

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

8

Mittwoch, 9. Mai 2012, 09:10

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo niftlmaus. Nicht verzweifeln sondern am Ball bleiben. Es ist leider für viele ein immenser Irrlauf bis sie den richtigen Rheumatologen gefunden haben.

Ich würde bei der Befundbesprechung sehr konkret vorgehen. Du hast ja schon das wichtigste selbst zitiert aus der Homepage der Rheumatologin. Wirst also verbal bestehen können. Darauf beharren, dass z.B. ein Cortisontest gemacht wird. Damit kann man unterscheiden zwischen Fibromyalgie und Rheuma. Bei einer Fibro hilft der Cortisontest nicht, da es keine entzündliche Erkrankung ist. Es gibt natürlich auch Mischformen, aber da spürt man trotzdem eine Wirkung des Cortisons.

Liebe Grüße

Maja
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 9. Mai 2012, 09:41

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Maja!

Rein theoretisch bin ich vorbereitet. Aber in der Praxis sitze ich meistens wie ein Häufchen Elend dort und vor lauter Zorn über die Ärzte und auch über mich selbst fang ich noch an zu heulen.

Aber dieses Mal sollte ich es schaffen, da ich die Ärztin quasi mit ihren eigenen Waffen schlagen kann. Und das sollte mir wirklich Auftrieb und Kraft geben. Dank euch bin ich ja auch mehr als gut informiert und daher sollten mir die Argumente nicht ausgehen.

Am 24. Mai ist es so weit.

Liebe Grüße
niftlmaus

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Mai 2012, 07:51

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo,

heute ist es soweit. Bin echt neugierig was da großartiges bei dem "neuen" Blutbefund rauskommt.

Am Nachmittag weiß ich mehr.

Bis bald
niftlmaus

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 163

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. Mai 2012, 13:00

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

huhu ;)

weiß du es schon? bin ja net neugiereig, aber wissen würde ich es schon gerne! :D

- aber lass dich nicht stressen von mir!

liebe grüße
evi
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Mai 2012, 18:36

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Eveline!

Versuche gerade verzweifelt die Laborergebnisse hochzuladen, ich hoffe es funktioniert.

Habe 1 1/2 Std. auf die Befundbesprechung gewartet und war schon echt genervt.

Besprechung war kurz und schmerzlos, in 10 Minuten war alles erledigt. Ich habe lt. Laborbefund keine Gelenksentzündungen, Blut alles ok. Es ist alles ausgetestet worden, was auszutesten möglich war. Alles was für Rheuma und auch Weichteilrheuma spricht. Keine Rheumawerte, Eisen ok. , auch mit Spezialtest keine Entzündungswerte im Blut festzustellen. Die Gelenke sind altersentsprechend abgenützt, aber nicht entzunden.

Ich habe dann trotzdem noch wegen Ausschlußverfahren Cortison nachgefragt: Woher haben Sie das. Ich habe Ihnen doch gerade gesagt, dass Sie keine Gelenksentzündungen haben, also brauchen Sie auch kein Cortison. Warum wollen Sie freiwillig Cortison nehmen, dass ist doch eine Belastung für den Körper. Jeder andere ist glücklich wenn er erfährt, dass seine Gelenke nicht entzündet sind.

Sie haben beinahe von jedem Körperteil einen Befund. Weichteilrheuma ist lt. Laborbefunden auszuschließen und von der rheumatologischen Seite kann daher auch Fiibromyalgie ausgeschlossen werden. Die Blutsenkung ist erhöht, das kann auch psychosomatisch sein.

Ich habe die Ärztin darauf angesprochen habe, dass ich nachwievor Schmerzen habe und auf nichts anspreche, egal welches Medikament ich nehme.

Wie gesagt, die psychosomatische Seite müsste noch abgeklärt werden. Ich weiß jetzt nichts mehr weiter für Sie und Sie brauchen gar nicht mehr weiter suchen, denn jetzt ist Endstation. Es wurden nun alle möglichen Befunde gemacht. Wenn dann von psychosomatischer Seite vielleicht Fibromyalgie festgestellt wird, ist das was anderes.

Dann habe ich noch einige Zettel für Psychologen mitbekommen, die sie empfehlen kann. Komischerweise arbeiten alle im selben Krankenhaus.

Das wars. Als ich zu Hause ankam, hat mich mein Mann gefragt, was ich nun weiter mache. Keine Ahnung.

10 Minuten später habe ich die physikalische Therapie für morgen abgesagt, um beim Orthopäden abzuklären, was er dazu meint, wenn ich keine entzündungsemmenden Medikamente mehr nehme. Kann mir nicht vorstellen, dass er begeistert ist.

Dann habe ich wahrscheinlich wieder zwei Meinungen. Wie es dann aber weiter geht, weiß ich momentan noch nicht.

Bin echt fertig und kann nicht mehr.

LG
niftlmaus
»niftlmaus« hat folgende Dateien angehängt:
  • Labor1.doc (135,68 kB - 170 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 22:50)
  • Labor 2.doc (92,67 kB - 168 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 22:50)

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Mai 2012, 12:42

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hi,

war heute bei der Orthopädin. Die hat mir bestätigt, dass ich sehr wohl eine Entzündung in der Schulter habe und nicht gleich ein Fall für den Psychiater bin. Nachdem die Schmerzen heute unerträglich sind hat sie mir dafür gleich 3 Spritzen rundherum der Schulter verabreicht und eine noch gleich in den Vorfuß. Hoffe, dass es diesmal wirkt. Weiters hat sie mir Dolgit 800 mg zur Probe mitgegeben und eine Überweisung für einen Neurologen. Falls dies ebenfalls in weiterer Folge zum Psychiater führt, dann soll es so sein. Aber einen Neurologen sollte man nicht von vornherein ausschließen.

Hört sich auf jeden Fall schon besser an als der gestrige Tag. Jetzt hoffe ich, dass das Medikament auch noch seinen Dienst tut und ein langes, angenehmes Wochenende vor mir steht. :D

Auf das ihr Pfingsten auch gut verbringt.

Alles Liebe
niftlmaus

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

14

Freitag, 25. Mai 2012, 19:58

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo niflmaus.

Hake mal nach was dir gespritzt wurde. Könnte gut sein, dass da Cortison bei ist und dann ist auf jeden Fall klar, dass du eine Entzündung hast. Wäre dann eine Argumentation den Ärzten gegenüber, die eine Entzündung ausschließen.

Deine BSG ist mit 61 mm/h übrigens eindeutig erhöht. Kann man nicht unter den Tisch kehren. Das CRP und RF ist negativ, heißt aber nicht viel, denn es gibt einige Rheumaerkrankungen wo die Werte negativ bleiben.

Eine Fibromyalgie ist eine Ausschlußdiagnose. Erst wenn man absolut sicher ist, dass keine entzündlichen Prozesse vorliegen, kann man an eine Fibro denken. Mag sein, dass du eine sekundäre Fibromyalgie hast, verursacht durch die Entzündungsprozesse. Der Schmerz verselbständigt sich gerne wenn er nicht gescheit eingedämmt wird und zeigt sich dann als sek. Fibromyalgie.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

niftlmaus

Anfänger

  • »niftlmaus« ist weiblich
  • »niftlmaus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Wohnort: 2230 Gänserndorf

  • Nachricht senden

15

Freitag, 25. Mai 2012, 20:14

Re: Neuer Arzt - neue Hoffnung

Hallo Maja!

Ich habe der Ärztin extra nochmals gesagt habe, dass ich Celestan-Biphase nicht vertrage, da ich darauf Muskelverhärtungen und Krämpfe bekomme.
Aber Volon vertrage ich sehr gut. Sie meinte, dass sie Volon da hat und damit kein Problem hat mir dies zu spritzen. Leider konnte ich bisher noch keine Besserung feststellen.

Weiß leider nicht zu welchen Neurologen ich gehen soll. Für heuer habe ich schon so viel Geld ausgegeben, dass ein Wahlarzt nicht mehr drin ist.
Aber es wird sich schon eine Lösung finden.

LG
niftlmaus

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

Counter:

Hits heute: 770 | Hits gestern: 12 570 | Hits Tagesrekord: 49 905 | Hits gesamt: 6 642 685
Klicks heute: 1 836 | Klicks gestern: 19 158 | Klicks Tagesrekord: 55 160 | Klicks gesamt: 15 870 627

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.