Sie sind nicht angemeldet.

61

Montag, 5. Juni 2017, 09:38

Vitamin K2 und Wassereinlagerung

Guten Morgen,

kann es sein, dass man von Vitamin K2 Wassereinlagerungen bekommt? Ich nehme neben Vit.D3 200 mg Vit.K2 und habe Wassereinlagerungen bekommen. Gibt es da einen Zusammenhang, oder war es Zufall? ich habe Vit.K2 ersteinmal abgesetzt.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Rest-Pfingsfest. Ich hoffe, dass Ihr den ersten Pfingstag schmerzfrei genossen habt.

Liebe Grüße
Anna

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

62

Montag, 5. Juni 2017, 12:25

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Liebe Anna!

Kann mir nicht vorstellen, dass man vom Vit K2 Wassereinlagerungen bekommt....

Wie schaut dein Kaliumspiegel aus? Du hast ja eine Herzinsuffizienz und deshalb musst du ja auch das Kalium/Magnesium nehmen. Bisher hast du auch nur die halbe Dosis von der verordneten Dosis genommen, weil du Durchfall bekommen hast.

Wie sieht es aus? Verträgst du das Magnesium jetzt? Kalium und Magnesium gehören zusammen. Wenn du jetzt mehr Magnesium nimmst, dann müsste auch die Kaliumdosis angepasst werden.
Ich nehme 900 mg elementares Magnesium und 1000 (1g) mg elementares Kalium. Hatte früher auch Wassereinlagerungen in den Beinen und die sind jetzt komplett verschwunden.

Was noch sein könnte ist, dass dein Calcium erniedrigt ist. Lass die beiden Werte mal messen,- also Kalium und Calcium.
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

63

Montag, 5. Juni 2017, 13:02

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Danke Eveline, ich habe erst Ende Juni die nächste Blutabnahme, ich werde das bis dahin beobachten und Kalium und Kalizium überprüfen lassen. Man wird zwar wieder komisch reagieren, aber was solls.
Die Einnahme von Magnesium habe ich so verlegt, wie Du es mir vorgeschlagen hast. Das scheint mir besser zu bekommen.

Viele Pfingstgrüsse aus Niedersachsen
Anna

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

64

Montag, 5. Juni 2017, 13:42

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Super Anna, das freut mich mit dem Magnesium :)

Ich an deiner Stelle würde zu einem Arzt gehen der auch orthomolekularer Medizin betreibt. Die sind die Einzigen die sich wirklich mit Vitaminen und Mineralstoffen auskennen!

Wünsche dir auch noch einen schönen Rest-Feiertag!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:34

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Sind die Wassereinlagerungen zurückgegangen Anna?
Wie geht es dir?
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

66

Mittwoch, 14. Juni 2017, 23:38

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Hallo ihr beiden,
wenn bei mir ein Arzt nicht komisch reagiert, hab ich was falsch gemacht :rotfl

Ich habe den Eindruck, dass das K2 sich eher positiv auf Wassereinlagerungen auswirkt. Ich habe seit Jahren nciht mehr so schlanke Fesseln gehabt wie zur Zeit und das bei 10 mg Cortison.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

67

Donnerstag, 15. Juni 2017, 09:08

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Guten Morgen Eviline und Maja,
ich habe eben erst Eure Nachricht gelesen. Ich habe eine Woche mit der Einnahme von Vitamin K2 ausgesetzt und nehme wieder ab Montag ein. Bis jetzt habe ich keine Wassereinlagerungen. Ich denke, dass die Wassereinlagerungen andere Gründe hatten.
Kann man Vit.K2 eigentlich auch überdosieren?
Nächstes Mal mehr.
Viele Grüße
Anna

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

68

Donnerstag, 15. Juni 2017, 10:19

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Hallo Anna,
nach den Informationen die ich gefunden habe kann man K2 nicht überdosieren. Viele Vitamine werden einfach ausgeschieden, wenn ein Überangebot besteht und dazu gehört auch K2.

Bei der Informationssuche muß man aufpassen. Wenn man nach Infos zu K2 sucht, bekommt man oft Angaben zu K1. K1 hat ein ganz andere Wirkung. IN vielen ebreichten steht einfach nur Votamin K und damit ist das K1 gemeint.

K2 hat auch noch andere Wirkungen. Es soll z.B. dafür sorgen, dass sich kein Plaque in den Adern ablegen kann, also Artheriosklerose verhindern oder minimieren.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 15. Juni 2017, 13:08

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Liebe Anna!

Hier ist ja schon ausgerechnet wieviel Vit K2 du auf dein Körpergewicht benötigst.
Wenn du aber 20 000IE Vit D3 nimmst, dann sind 200 mcg Vit K2 genau richtig.

>> index.php?page=Attachment&attachmentID=560

Wie Maja schon schrieb, kann Vit K2 nicht überdosiert werden. Eine gesunde Niere scheidet den Überschuss wieder aus.
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Annaonline (15.06.2017)

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 21. Juni 2017, 11:07

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Liebe Anna!

Ist schon gut so ;) ich nehme auch nichts ein, wenn ich nicht 100% davon überzeugt bin und mich vorher ausreichend informiert habe.
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

71

Freitag, 23. Juni 2017, 15:46

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Hallo
ich wollte mich nur noch einmal melden. Gestern war ich wieder zur Blutkontrolle und habe dabei auch Vit.D überprüfen lassen.
Also, der Spiegel ist jetz bei 129 mnol/l, also etwa 50 ng/ml. Als Bemerkung stand noch "optimale Versorgung.: 7." Mehr ging in das Kästchen der Tabelle nicht hinein. Damit kann ich gar nichts anfangen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Anna

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

72

Samstag, 24. Juni 2017, 10:06

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Hallo Anna,
diesen Normbereichsangaben folge ich nicht mehr. Wenn man in den Tropen lebt, kann man deutlich höhere Werte entwickeln, ohne jegliche Substitution.
Ich habe sehr sehr viel zu dem Thema gelesen. Häufig tauchte da der Wert 60 ng/ml auf als niedrigster Wert, wo der Körper Reparaturprozesse startet. Jede Zelle im Körper besitzt Vit. D3 Rezeptoren. Ich denke das hat einen Sinn. Im Prinzip leben wir Bewohner der nördlicheren Breiten also ohne bzw. mit ungenügenden Reparaturprozesse.

Meine persönliche Meinung ist, dass der Normbereich für Vit. D3 eigentlich bei 60-100 ng/ml liegen sollte. Das hätte natürlich erhebliche Folgen. Jeder müßte substituieren in unseren Breiten.

Ich denke auch, dass in ca. 20 - 30 Jahren anders gedacht wird. Nämlich dann, wenn die ganzen Folgeschäden des Vitamin D Mangels auftreten. Warum jetzt "plötzlich" diese Problematik? Das hängt mit dem Sonnenschutz zusammen. Überall wird propagiert, man soll sich gut vor der Sonne schützen, Lichtschutzfaktor 30 - 50 ist mittlerweile ein gängiger Schutzfaktor. Wie soll da der Körper noch Vitamin D aufbauen können?

Ich denke für mich im stillen sogar noch weiter. Sonne - Hautkrebs - ok ist ja bewiesen. Krebs entsteht aber, wenn Zellen entarten. Warum entarten sie? Weil sie sich nicht ausreichend reparieren können.

Ich habe für mich einen persönlichen Normbereich festgelegt, unter Beachtung meines erhöhten Vitamin D Bedarfs aufgrund einer Erkrankung. Dieser liegt zwischen 90 und 120 ng/ml. Ich halte nach Auffüllung mit 60000 IE pro Tag konstant die 100 ng/ml mit 20000 IE pro Tag.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

73

Sonntag, 25. Juni 2017, 11:20

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Hallo Maja,
danke für Deine Ausführungen.Meinen Vit.D3 Spiegel wiill ich auch noch bis 100 ng/ml auffüllen und dann muss ich sehen, wie ich den Wert erhalten kann.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag

Anna

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 25. Juni 2017, 11:47

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Liebe Anna!

Ein kleiner Tipp: Du brauchst erst wieder den Vit D3 Spiegel messen lassen, wenn du schon 3 Monate die Erhaltungsdosis genommen hast. Erst dann siehst du den genauen Wert. So lange du auffüllst ist der Wert verfälscht.

Auf der Tabelle steht, dass deine Erhaltungsdosis dann 14200IE tägl. beträgt.

Schönen Sonntag wünsche ich Euch! :sonne
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich
  • »Eveline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 14. November 2017, 17:09

Re: Vitamin D-Insuffizienz (Mangel) bei rheumatoider Arthritis; Selbstversuch mit Vitamin D3

Liebe Anna!

Wie geht es dir jetzt? Hast schon lange nichts mehr von dir lesen lassen :(. Hoffe doch, dass es dir gut geht?
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Counter:

Hits heute: 14 031 | Hits gestern: 14 312 | Hits Tagesrekord: 49 905 | Hits gesamt: 7 860 126
Klicks heute: 18 261 | Klicks gestern: 18 822 | Klicks Tagesrekord: 55 160 | Klicks gesamt: 17 639 091

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.