Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 28. September 2017, 18:37

V.a. seroneg. Polyarthritis

Möchte kurz Info geben, über das Ergebnis vom heutigen Termin beim Rheumatologen:

Nachdem mit Überweisung der Augenärztin wg. VD. auf SS und 6 seitigem hermathologischen
Befund des LKH Wr.Neustadt, wurde dieser gaaaaaaaaaanz ruhig.

Ich übergab Ihm auch noch einen, von mir, zusammengefassten Übersichtszettel mit meinen Symptomen.

Seine Reaktion:
detaillierte Fragen und Untersuchungen meiner Gelenke und auch Sehnen abgetastet
zukünftig werden die von ihm notwendigen Untersuchungen monatlich gemacht, Beginn sofort zeitgemäß mit
nächster Woche ;)
ausführlicher vorläufiger, erster ernstzunehmender Arztbrief, lt. wie folgt:

Diagnose: Xerostomie
Xeropthalmie
v.a. seroneg. Polyarthritis
Sicca Symptomatik
ANA/ANCA/RF/CCP negativ
z.n. HE (2002)
Leukozytose
HLA-B27 negativ
Lichen ruber Planus
MTX-Therapie seit 8/2017
Therapievorschlag: 11 Medikamente, die z.zt. einnehme ( 6 davon täglich, 3 bei Bedarf, 2 nur 1x Wöchentlich)

So....was sagt ihr? ist doch soweit schon mal sehr gut für mich :rolleyes:

GLG Sabine

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. September 2017, 20:12

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Hallo Sabine!

Es freut mich, dass die Diagnose jetzt so rasch erfolg ist! - Auch wenn der Rheumatologe sie als Verdachtsdiagnose gestellt hat.

Dann haben wir beide ja beinahe das selbe Leiden. Habe ebenfalls eine Rheumatoide Arthritis (aber RF und CCP pos.). Auch das Sicca-Syndrom wurde bei mir durch den Schirmertest festgestellt.
Die ANA´s waren früher pos. und wurden dann mit der Zeit neg.

Du nimmst MTX? Wie hoch ist die Dosis? Ich nahm Ebetrexat(=MTX) 20 mg einmal die Woche für 4 Jahre. Bekommst du auch Folsäure?
Infos und Tipps zur Einnahme kannst du hier nachlesen:
>> Tipps zur Einnahme von MTX (Methotrexat), Folsäure und Magenschutzmittel

Die fett-unterlegten Wörter sind Links.

Was wird jetzt weiter gemacht,- außer der Tabletten? Wann hast du wieder Kontrolle?
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

3

Freitag, 29. September 2017, 03:23

Guten Morgen Evelyn!

Ich freu mich auch das es jetzt mit meinem Nachdruck endlich geklappt hat.
Zumal es dem Arzt auch leid getan hat, das er mich, statt meine Symptomatik ernstzunehmen, erst mal nur zum Psychiater geschickt hat. Habe dadurch immerhin 1 Jahr verloren.

Meine Augenärztin hat mittels Spaltlampentest das SS vermutet, und ich habe hierfür eine Überweisung für das LKH, damit weitere Tests gemacht werden. Das es nur ein Sicca ist, glaubt sie nicht mehr, da sich binnen einem Jahr bei mir alles verschimmert hat und auch die Nasenschleimhäute sowie Lymphknoten am Hals ständig unter Mitleidenschaft gezogen sind.

Ebetrexat 15 mg , Folsäure 5mg am Tag darauf.
Hat mir bis jetzt wie erwähnt bereits sehr gut geholfen, da Muskel und Sehnenschmerzen stark reduziert sind. Lediglich mit Gelenkschmerzen kämpfe ich je nach Belastung weiterhin.
WG. ANA´s hat Rheumatologe endlich eh gesagt, das die zu anfangs nicht vorhanden sein müssen, es dann aber schnell gehen kann.

1. Laborkontrolle Rheumatlologe ( monatlich vorgesehen) gleich nächste Woche.
Kontrolle Lichen Ruber - Ebetrexat Erfolge Ende November im LKH
SS Verdacht Untersuchung im LKH muss Termin abgeklärt werden

Ansonsten noch nichts genaues geplant.

Bis bald
LG Sabine

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Oktober 2017, 11:57

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Liebe Sabine!

Habe dadurch immerhin 1 Jahr verloren.

Und das ist schlecht, da die Therapie am Besten wirkt, wenn sie innerhalb der ersten 3-4 Monate der Erkrankung begonnen wird. Man nennt diesen Zeitraum „window of opportunity“- Therapeutisches Fenster >> Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. - Informationen für Rheumatologen | Kongressberichte | Detailansicht

Das es nur ein Sicca ist, glaubt sie nicht mehr, da sich binnen einem Jahr bei mir alles verschimmert hat und auch die Nasenschleimhäute sowie Lymphknoten am Hals ständig unter Mitleidenschaft gezogen sind.

Falls ein Sjögren-Syndrom sein sollte, das wird genau mit den selben Medikamente wie die RA behandelt,- mehr nicht. Das einzige was man immer im Auge behalten muss sind die Lymphdrüsen damit sich keine malignen Lymphome entwickeln. Ich habe ebenfalls immer wieder geschwollene Lymphknoten und Entzündung der Ohrspeicheldrüsen.

WG. ANA´s hat Rheumatologe endlich eh gesagt, das die zu anfangs nicht vorhanden sein müssen, es dann aber schnell gehen kann.

Bei mir waren sie anfangs vorhanden um dann nach ca. 4 Jahren zu verschwinden. Alles individuell..... Bei anderen Personen werden sie nie positiv. Man sollte Diagnose der Krankheiten nicht allein von Laborwerten abhängig machen, sondern auch nach den Symptomen beurteilen. Laborwerte können Diagnosen nur bestätigen, aber nicht ganz ausschließen. Sind alles Puzzelteile die sich zu einem Ganzen zusammenfügen. Die meisten Rheumatologen wollen sich eben absichern.
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

5

Montag, 2. Oktober 2017, 18:54

Danke Evelyn..

Deine Antworten haben mir heut gut getan.

Ich strudel schon jahrelang vor mich hin. Das generell mit meinem Immunsystem was net passen kann,
merke ich gerade wieder. Schon wieder täglich Fieberschübe, mal mehr, mal weniger, Gelenkschmerzen von oben bis unten...abwechselnd,....
Ich sollt denk ich mal einen Blog schreiben...des glaubt einem ja keiner...

Irgendwann geht einem doch die Kraft aus...Ich hoff, das mir der Reumathologe und HA endlich glauben

GLG Sabine

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (20.10.2017)

6

Freitag, 20. Oktober 2017, 10:54

Kurzes Update von mir:

1) Sjörgen Syndrom von Chefärztin sofort anerkannt und bestätigt.
2) V.d auf serogen. Polyathritits wird vom Rheumatologen immer mehr bestätigt. Er kontrolliert regelm. die Blutwerte, schickt mich brav zum Röntgen usw...
2 wöchige Dosis Reduzierung von Ebetrexat 15mg auf 10 reduziert, brachte Verschlechterung. Nun wieder auf 15mg
3)LichenRuber nach Dosis Reduzierung ebenfalls sofort im Mund wieder stark da.
4)Lymphdrüsen Ultraschall ergab ebenfalls entzündliche knoten li Halsseite und li Leistenseite. lt.Röntgenarzt immer kontrollieren ( eine Freundin von ihm leider auch darunter) Ich denke das war mein GLückstag.
5) Mit Neurologen mittlererweile auf Kriegsfuss, denn keiner glaubt mir den *Serotonin-Überschuss* - Ich bleibe dran! :EVERYD~313: (Rheumatologe glaubt mir den Serotonin Überschuss) Link dazu findet ihr auf der OEGKK
Ich wünsch euch allen ein erholsames, und schmerzfreies Wochenende. LG Sabine

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (20.10.2017)

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. Oktober 2017, 21:41

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Hallo Sabine!

Wenn du nicht in Remission bist, hat es doch auch überhaupt keinen Sinn die Dosis von Ebetrexat zu reduzieren :EVC471~119: ?! 15 mg sind sowieso noch nicht die Höchstdosis.... Ist auch klar, dass sich dann die Krankheitssymptome wieder verschlechtern/wieder auftreten.
Wer hat denn reduziert, Chefärztin oder Rheumatologe?


5) Mit Neurologen mittlererweile auf Kriegsfuss, denn keiner glaubt mir den *Serotonin-Überschuss* - Ich bleibe dran! (Rheumatologe glaubt mir den Serotonin Überschuss) Link dazu findet ihr auf der OEGKK

Weswegen bist du der Annahme, einen Serotonin-Überschuss zu haben? Welche Symptome hast du?

Wünsche dir auch ein schönes Wochenende!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandora (22.10.2017)

8

Sonntag, 22. Oktober 2017, 22:13

Servus Evelyn!

Ja ich weiß auch nicht, warum der Rheumatologe reduziert hat. Lt. Ultraschall Ärztin waren die Leberwerte nicht bedenklich hoch. Ich weiß nur, das es mir binnen weniger Tage wieder schlechter ging.

Wg. Serotonin kamen wir heuer mehr oder weniger durch Zufall drauf. Der Bläschenausschlag im Mund die *Duracell-Häschen* Symptome u. starke Kopfschmerzen, brachten 3 Ärtze sofort auf einen Überschuss und erst da erfuhr ich überhaupt, das es sowas überhaupt gibt.
Hab dann recherchiert, den Bericht auf der OEGKK gefunden und weitere ärztl. Auskünfte eingeholt, bei Tagesklinik in Baden nachgefragt usw....nun sind es keine Vermutungen mehr.
Wünsche dir und allen Forenmitgliedern einen erfolgreichen, ruhigen und angenehmen Wochenstart.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 24. Oktober 2017, 20:28

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Hast du Antidepressiva genommen oder welcher Ursache wurde der Serotonin-Überschuss zugeordnet?

Schöne Woche! :winke
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandora (24.10.2017)

10

Dienstag, 24. Oktober 2017, 21:47

Hi...

..ja, nach 4 Jahren ohne, hab ich mich vom sozusagen breitschlagen lassen, und die verschriebene Dosis genommen. Nach nur 2 Tagen hatte ich besagte Nebenwirkungen (am aussagekräftigsten waren die Bläschen im Mund für die Ärzte), wg. dererer mich mein Freund sofort zum Arzt brachte. Der war sofort alamiert, der Arzt,welcher mir sie verordnet hat, wurde angerufen, der war auch sofort alamiert, dann ab ins Krankenhaus usw...
Mein alter Hausarzt hatte diese Vermutung (sowie auch die v.Rheuma) bereits vor ca.10 Jahren. Meine ehem. Neurologin hat mir ja auch keine mehr verschrieben gehabt.
Da ich einen Bundeslandwechsel hinter mir hab, kann ich beide nimmer aufsuchen.



Dir auch ne schöne Woche :EVERYD~16:

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (25.10.2017)

11

Donnerstag, 9. November 2017, 16:07

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Kurzer Zwischenbericht:

1) Leberwerte verschlechtert seit Einnahme von Ebetrexat - soll abgesetzt werden oder auf anderes Medikament umgestellt werden

2) da zu befürchten ist, das sich meine Symptome wieder Verschlechtern soll ich ganze Wirbelsäule MRT od. CT machen lassen. Sehnen sind zum Beispiel angeschwollen an den Handgelenken usw...trotz Ruhezustand (nicht Belastung)

3) Weil Blutsenkung normal und keine Entzündung im Blut zu sehen ist, hat er keinen Verdacht mehr auf Polyathritis

4) Mein neuer Hausarzt hat nach Hexenschuss Behandlung sofort Myalitis vermutet, ohne das ich was gesagt hab.

5) Ich bin kurz vorm verzweifeln

LG

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

12

Freitag, 10. November 2017, 11:19

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Wie schauen die Leberwerte aus? Es ist normal, dass die Leberwerte etwas ansteigen. Faustregel, sie dürfen nicht 3stellig werden.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandora (11.11.2017)

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

13

Freitag, 10. November 2017, 14:41

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

2) da zu befürchten ist, das sich meine Symptome wieder Verschlechtern soll ich ganze Wirbelsäule MRT od. CT machen lassen. Sehnen sind zum Beispiel angeschwollen an den Handgelenken usw...trotz Ruhezustand (nicht Belastung)

Davon lese ich bei dir zum ersten Mal, dass du auch Probleme mit der Wirbelsäule hat. Wie äußern sich diese Schmerzen? Sind sie auch in Ruhe und nachts?

3) Weil Blutsenkung normal und keine Entzündung im Blut zu sehen ist, hat er keinen Verdacht mehr auf Polyathritis

Es gibt aber auch entzündlich rheumatische Erkrankungen bei denen die Entzündungswerte im Blut oft nicht erhöht sind. Gerade bei Erkrankungen aus der Gruppe der >> Seronegativen Spondylarthritiden (seroneg. Wirbelsäulenerkrankungen) ist das der Fall.
Hast du zufällig auch eine Hauterkrankung wie Schuppenflechte oder eine Person 1. - 2. Grades in deiner Familie die an Psoriasis erkrankt sind?

4) Mein neuer Hausarzt hat nach Hexenschuss Behandlung sofort Myalitis vermutet, ohne das ich was gesagt hab.

Meinst du Myelitis?
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandora (11.11.2017)

14

Samstag, 11. November 2017, 11:45

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Wie schauen die Leberwerte aus? Es ist normal, dass die Leberwerte etwas ansteigen. Faustregel, sie dürfen nicht 3stellig werden.


Hallo Maja!
Bin bei Bedanken auf Antworten gegangen. Hoffe es hat funktioniert? ähm
Hier nochmal:
War bis mitte Oktober 2stellig, und seit Einnahme stärker Schmerzmittel wg. Lendenwirbelschmerzen bin ich 6.11. auf SGPT 245/GT 66.
LG und schönes Wochenende
Sabine

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

15

Samstag, 11. November 2017, 11:57

Re: V.a. seroneg. Polyarthritis

Davon lese ich bei dir zum ersten Mal, dass du auch Probleme mit der Wirbelsäule hat. Wie äußern sich diese Schmerzen? Sind sie auch in Ruhe und nachts?

Ja, hab ich leider schon mind. 20 Jahre. Zu anfangs waren die probleme nur ab und zu. Aber seit ca. 2-4 Jahren sind die für mich schubartigen Schmerzen immer öfter und dauern länger. Wie ich auch dem Rheumatologen gesagt habe, fühlen sich die Schmerzen an wie Wehen, ziehen bis in die Leisten. Und NEIN, es zieht nicht in den Oberschenkel. Die Schmerzen kommen vor allem in Ruhe und beginnen Nachts. Wenns ganz blöd läuft, hab ich es gleichzeitig mit HW und dann kommen Kopfschmerzen und ein richtiger Knoten im Genick. Eben auch Schmerzen dann in den Fuß und Handgelenken. Wenn ich dann nicht aufpasse wie vor 14 Tagen hab ich den *Hexenschuss* dann geht gar nix mehr.

Es gibt aber auch entzündlich rheumatische Erkrankungen bei denen die Entzündungswerte im Blut oft nicht erhöht sind. Gerade bei Erkrankungen aus der Gruppe der >> Seronegativen Spondylarthritiden (seroneg. Wirbelsäulenerkrankungen) ist das der Fall.
Hast du zufällig auch eine Hauterkrankung wie Schuppenflechte oder eine Person 1. - 2. Grades in deiner Familie die an Psoriasis erkrankt sind?

Da sollte mein Rheumatologe eigentlich wissen, ohne das man ihn immer wieder darauf *hinstubsen* muss. Ja Evelyn, ich hab ja den Lichen Ruber ( Knötchenflechte) die auch den Mund und Rachenraum schädigt. Die hab ich aber auch schon an die 20 Jahre. Hat immer nur geheißen Ekzem usw...wurde nie behandelt.

Meinst du Myelitis?

Ups, ja. sorry :) Myelitis... *verschreibt* :P

danke Evelyn! wünsch Euch ein schönes Wochenende. GLG Sabine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eveline« (11. November 2017, 12:55) aus folgendem Grund: Text formatiert.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Counter:

Hits heute: 12 944 | Hits gestern: 10 896 | Hits Tagesrekord: 49 905 | Hits gesamt: 7 844 727
Klicks heute: 16 980 | Klicks gestern: 14 879 | Klicks Tagesrekord: 55 160 | Klicks gesamt: 17 618 988

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.