Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 27. Oktober 2017, 19:02

Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich bin neu hier im Forum. Ich heiße Katrine (30) und muss erst einmal gestehen, dass ich noch nicht so schrecklich viel Ahnung von chronischer Polyarthritis habe, wie ihr anderen vermutlich. Meine Diagnose steht nun seit etwa einem Monat und ich brauchte zunächst einmal die Zeit für mich, um mich an diesen Gedanken zu gewöhnen, eine nicht heilbare Krankheit zu haben.

Wie dem auch sei, ich habe vor allem Probleme mit den Schmerzen in den Händen. Bisher nehme ich nur Analgetiker (meist Ibuprofen), wenn ich es nicht mehr aushalten kann. Ich bekomme schreckliche Bauchschmerzen durch diese Medikamente :( Naja, deswegen würde ich gerne mal erfragen, was ihr für Schmerztherapien bekommt und ob sie verträglich sind. Ich erwarte sicher kein Wunder, aber es ist sicherlich besser mal etwas anderes auszuprobieren, um meinen Magen etwas zu beruhigen. :(

Danke schon mal! :)

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

2

Freitag, 27. Oktober 2017, 23:59

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Hallo Katrinchen, herzliche willkommen hier im Forum.

Das du Probleme mit Ibuprofen hast, kann ich gut verstehen. Ibuprofen hemmt den Mechanismus, der dafür sorgt, dass sich der Magen gegen seine eigene Magensäure schützt. Wenn man Ibu nimmt, sollte man zumindest ein Magenschutzpräparat wie Omeprazol dazu nehmen. Das langt aber irgendwann auch nciht mehr.

Bei vielen geht es Richtung Opiate, weil die oft die wenigsten Nebenwirkungen mit sich führen. Tramadol wird oft in Österreich gegeben. In De nimmt man eher Tilidin, das gibts aber meines Wissens in Österreich nicht.

Neben der Schmerzmittelbehandlung ist aber in erster Linie eine ausreichende Basistherapie sinnvoll, sowie Cortison. Die Basistherapie soll Cortison sparen. Cortison wirkt gegen die Entzündungen. Einfach nur Schmerzmittel nehmen reicht nicht aus, weil sich die Gelenke trotzdem entzünden und so auf Dauer Schaden nehmen. Die entzündugnshemmende wirkung von Ibu ist leider sehr unzureichend bei rheumatischen Erkrankungen.
Außerdem solltest du dir mal folgenden Link genauer anschauen:
Coimbra Protokoll
Störe dich nicht daran, dass in der Regel über MS geschrieben wird. MS ist genauso eine Autoimmunerkrankung wie die diversen Rheumaarten.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Oktober 2017, 00:01

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Hallo Katrine,

und herzlich Willkommen bei uns! :)

Umfangreiche Informationen zur Rheumatoiden Arthritis kannst du hier nachlesen:
>> http://www.rheuma-selbst-hilfe.at/Rheuma…rthrititis.html

Welcher Arzt hat bei dir die Diagnose gestellt? Bist du bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung?
Heilbar ist die Krankheit zum heutigen Stand der Wissenschaft zwar noch nicht, man kann sie aber zum kompl. Stillstand bringen (Remission)

Warum wirst du nicht mit Medikamenten behandelt die die Krankheit stoppen (Basismedikamente, Cortison)?
Schmerzmittel können den Verlauf nicht beeinflussen, die Krankheit kann ungehindert fortschreiten. Außerdem sind sie nur für den kurzen Gebrauch gedacht und nicht als Langzeitmedikamente geeignet. Gerade Ibuprofen ist in letzter Zeit arg in Verruf geraten da sie sehr Herz-schädigend sind.

Hat dir der Arzt keine Magenschoner (z.B. Omeprazol) aufgeschrieben? Analgetika können u.a. auch die Magenschleimhaut schwer schädigen, bis hin zum Magengeschwür. Deine Magenschmerzen deuten ja schon auf eine Magenschleimreizung hin..... Geh in die Apotheke und hole dir einen Magenschoner. In niedriger Dosierung gibt es sie auch Rezeptfrei und lass sie dir dann von deinem Arzt verordnen. Übers Wochenende ist dir dann etwas geholfen.

Fühle dich wohl bei uns! Schönes Wochenende! :winke
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. Oktober 2017, 00:03

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Ups,- Maja war schneller :D
Jetzt hast du eine 2. ähnliche Meinung :D
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

5

Mittwoch, 1. November 2017, 18:28

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Danke ihr Lieben für eure netten und hilfreichen Worte! :)

Muss die Tage mal zu einem Spezialisten, der mir eine genaue Therapie verordnet. Ist ganz gut, wenn ich dann ein wenig Ahnung habe. Danke dafür! ;)

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (02.11.2017)

6

Mittwoch, 1. November 2017, 18:47

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Tut mir leid, wenn ich nochmal störe, aber ich recherchiere grad ein wenig und schaue nach Therapiemöglichkeiten von Polyarthritis, um mir ein wenig Wissen anzueignen und vielleicht die ein oder andere Alternative zu entdecken.

Naja, ich habe nun zu dem Thema einiges gefunden und vermehrt wird auf den Einsatz von medizinischem Cannabis verwiesen:
https://www.leafly.de/patienten/polyarth…nnabis-medizin/
http://www.medizinauskunft.de/artikel/di…smedikament.php
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit…n-aid-1.6671908
All diese Quellen behaupten, dass Cannabis eine gute Schmerztherapie bei Rheuma und Co. darstellt, weil es wenig bis gar keine Nebenwirkungen mit sich bringt und auch die Schlafqualität verbessert. Es klingt teilweise so als wäre es die ultimative Therapie bei meiner Krankheit. Ich bin da etwas vorsichtig, weil ich es sonst nur als Droge gekannt habe. Fällt mir vermutlich deswegen schwer, es als Medikament anzuerkennen. :dos:

Wie seht ihr das? Kann man Cannabis als Therapiemöglichkeit in Betracht ziehen oder ist da ein Haken, den ich nicht sehe?

Würde mich über eure Meinung und Erfahrungen sehr freuen :)

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (02.11.2017)

7

Donnerstag, 2. November 2017, 19:07

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Deine Behandlung sollte eigentlich so verlaufen, dass eine ständige Schmerzmitteleinnahme nicht notwendig ist. Wie das dann in der Realität funktioniert steht auf einem anderen Blatt.

Zudem brauchst du einen Arzt der Cannabis positiv gegenüber steht. Außerdem muß die Krankenkasse die Kosten übernehmen. Das sind einige Hürden die erst einmal bewältigt werden müssen.

Cannabis ist für mich eine Option, wenn mein Versuch mit dem Coimbra Protokoll, was ich im Januar nächsten Jahres starten werde, fehl schlägt.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eveline (02.11.2017)

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 5 242

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. November 2017, 19:21

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Bei Cannabis handelt es sich aber auch nur um eine Schmerztherapie und nicht um eine, die den Krankheitsverlauf stoppen kann. Du hast dann zwar keine Schmerzen, die Gelenkzerstörung geht aber ungehindert weiter....

Ich habe meinen Weg gefunden. Brauche keine Schmerzmittel oder Basismedikamente mehr, sondern nur hochdosiertes Vitamin D. Wir haben dir schon mal den Link zum Coimbra Protokoll gepostet, - lies es dir mal durch, vielleicht ist es auch für dich eine Option.
>> Behandlung von MS u.a. Autoimmunerkrankungen mit hochdosiertem Vitamin D: Kurzinfo zum Coimbra -Protokoll?

Unsere Artikelsammlung zu Cannabinoiden: >> Medizinisches Cannabis-Artikelsammlung
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

9

Freitag, 3. November 2017, 07:49

Re: Chronische Polyarthritis: Was bekommt ihr für Schmerztherapien?

Ja das habe ich mal wieder vergessen zu schreiben. Grundsätzlich sollte eine RA immer direkt behandelt werden mit einer Basistherapie. Eine Schmerztherapie ist ja nur eine Aktion um Symptome zu behandeln, aber man geht so nicht an die Ursachen heran, was aber zwingend notwendig ist.

Bei Opiaten sollte man darauf achten, dass man fahrtauglich ist, wenn man aufs Auto angewiesen ist. Ich habe das vor 2 Jahren testen lassen. Man ist nicht unbedingt fahrtauglich wenn man sich so fühlt.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Hits heute: 10 632 | Hits gestern: 10 896 | Hits Tagesrekord: 49 905 | Hits gesamt: 7 842 415
Klicks heute: 13 814 | Klicks gestern: 14 879 | Klicks Tagesrekord: 55 160 | Klicks gesamt: 17 615 822

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.