Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 18. Juni 2018, 22:43

Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Grüß Euch, ich bin noch ganz frisch und in der Diagnoseerstellung, dh. so ganz genau weiß ich noch nicht was ich jetzt habe. Der Verdacht ist halt Reumatoide Arthritis. Vor ein paar Jahren hat irgendwann mal mein linkes Handgelenk unmotiviert zu schmerzen begonnen, der Arzt hat nicht gefunden, die Schmerzen waren dann nach ein paar Tagen wieder weg. Da ich andere (familiäre Probleme) hatte, war es nicht so wichtig. Dann hat es mich Ende letzten Jahres gröber durchgebeutelt, Burn Out, Eisenmangelanämie mit Eiseninfusionen da ich die Tabletten nicht vertragen hab, Gastritis dadurch, eine Unterleibsoperation, und wieder starke Schmerzen im Handgelenk. Der Orthopäde hat da nichts gefunden aber mal eine Injektion ins Handgelenk gegeben damit die Schmerzen weggehen, seitdem zunehmend steife Finger in der Früh und Schmerzen in den Fingergelenken, Hauptsächlich links. Von meiner Hausärztin Seractil und später Novalagin Tropfen dazu. Zum Rheumatologen hat sie mich glaub ich nur überwiesen weil eine Ärztin auf der Reha den Verdacht geäußert hat, der hat mir jetzt ein Cortisonpräparat verschrieben, Anfang Juli wieder Blutabnahme und Kontrolle.
Mich beschäftigt derzeit, da die Gelenksprobleme im Moment nicht so schlimm sind, meine Müdigkeit und die Tatsache das ich schon wieder auf eine Eisenmangelanämie zusteuere. Die letzte Infusionenreihe hatte ich im April, ich glaub das wird mir noch zur Gewohnheit - kann das mit dem (vermuteten) Rheuma zusammenhängen?
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 846

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Juni 2018, 23:07

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Hallo Uschi,

und herzlich :willkommen bei uns"

(...) im Moment nicht so schlimm sind, meine Müdigkeit und die Tatsache das ich schon wieder auf eine Eisenmangelanämie zusteuere. Die letzte Infusionenreihe hatte ich im April, ich glaub das wird mir noch zur Gewohnheit - kann das mit dem (vermuteten) Rheuma zusammenhängen?

Zwischen Eisenmangel und entzündlicher Aktivität im Körper besteht eine enge Beziehung. Bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen kommt es häufig zu Eisenmangel.
Müdigkeit kann ebenso gut auch ein Symptom von Rheuma sein. Die >> Fatigue begleitet oft schwere Erkrankungen.

Hilft dir das Cortison? Wie hoch ist die Dosis??

Fühle dich wohl bei uns :thumbsup:
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

3

Dienstag, 19. Juni 2018, 00:38

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Also ich hab erst mal eine Woche 10mg und dann 5mg Apredison bekommen, es hilft mir recht gut, ich muss nur aufpassen das ich nicht übermütig werde und meine Gelenke überlaste. Ein paar Gelenke sind immer dabei, andere nur ab und zu.
Das mit dem auseinanderklauben der einzelnen körperlichen und psychischen Symtome nach Ursache ist generell nicht einfach. Schon beim Burn Out und der Eisenmangelanämie überschneidet sich einiges, wenn ich jetzt noch das Rheuma dazu nehme wird es noch "lustiger" Müde ist immer dabei und das macht mich etwas ungeduldig mit mir.
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

4

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:06

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Zitat

Müde ist immer dabei und das macht mich etwas ungeduldig mit mir.


Genau das sollte nicht laufen. Akzeptiere deine Symptome und habe Geduld. Da du positiv auf Cortison reagierst, liegt auf jeden Fall eine entzündliche Erkrankung vor, Rheuma ist in Anbetracht deiner Schilderungen wahrscheinlich. Solche Erkrankungen entziehen dem Körper sehr viel Energie. Eisenmangel wird durch entzündliche Prozesse gefördert. Ernährst du dich vegetarisch?

Wenn man eine Autoimmunerkrankung, zu der auch Rheuma gehört, schulmedizinisch angeht, muß eine Basistherapie erfolgen.

Eine sehr wirkungsvolle Therapie jenseits der Schulmedizin wäre eine Therapie nach dem Coimbra Protokoll.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 846

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Juni 2018, 11:26

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Hallo Uschi!

Also ich hab erst mal eine Woche 10mg und dann 5mg Apredison bekommen, es hilft mir recht gut, ich muss nur aufpassen das ich nicht übermütig werde und meine Gelenke überlaste

Super, dass du schon bei relativen niedrigen Dosen Cortison so gut ansprichst!
So wie Maja schon schrieb, handelt es sich dann bei deiner Krankheit um eine entzündliche Autoimmunerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis.

Müde ist immer dabei und das macht mich etwas ungeduldig mit mir.

Mir hat die Fatigue teilweise mehr eingeschränkt, als die Gelenksentzündungen.

Wie schaut dein Vitamin D-Spiegel aus? Nach neuesten Erkenntnissen handelt es sich bei Autoimmunerkrankungen um Verwertungsstörung von Vitamin D.
Wenn dich das Thema interessiert, kannst du es hier nachlesen: >> Behandlung von MS u.a. Autoimmunerkrankungen mit hochdosiertem Vitamin D: Kurzinfo zum Coimbra -Protokoll

Da du noch am Anfang der Erkrankung stehst, stellt sich dir die Frage ob du schulmedizinisch oder alternativ Behandelt werden willst. Erkundige dich gut bevor du deine Entscheidung triffst und lass dich in keinster Weise von irgendeiner Seite beeinflussen. Du alleine bist verantwortlich für deinen Körper und Gesundheit,- keiner sonst ;).

Alles Gute und hoffentlich die richtige Entscheidung!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

6

Sonntag, 24. Juni 2018, 19:47

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

So viele Fragen, also ich hatte im Winter einen Vitamin D Mangel und nehme Oleovit Tropfen. War wegen beruflichem Stress und Müdigkeit nichtso viel draußen wie gewohnt. Der Eisenmangel wurde Anfangs durch einen Gebärmutterpolyp und Myome und daraus resultierend sehr starken und langen Blutungen ausgelöst, daher auch eine kleine OP. Aktuell hab ich noch einen Harnwegsinfekt mit Blut im Harn mitgenommen.

Vegetarierin bin ich nicht, Fleisch und Fisch esse ich aber auch nicht übermäßig. Eher gesunde Mischkost. Soweit ich es mir leisten kann eher Bio.

Das ich nicht ungeduldig sein sollte und die Krankheit akzeptieren sollte, ist mir bewusst. Meistens gelingt es mir und ich delegiere mehr als früher. Ich vergesse halt mal drauf und werde dann unsanft daran erinnert - da schimpf und jammer ich ein wenig um mich abzureagieren. Danach geht es wieder. :D

Gehören krämpfe in der Fußsohle und den Zehen eigentlich zum Rheuma auch oder eher nicht? Bei meiner Mutter war es damals eine Polyneuropathie, die mag ich noch weniger. :schiefguck:
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

7

Sonntag, 24. Juni 2018, 20:21

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Zitat

Gehören krämpfe in der Fußsohle und den Zehen eigentlich zum Rheuma auch oder eher nicht? Bei meiner Mutter war es damals eine Polyneuropathie, die mag ich noch weniger.

Es kann beides sein. Ich habe z.B: aufgrund von langen Entzündungsphasen in den Unterarmen ein Restless legs Syndrom in den Armen entwickelt. Das kann man im Prinzip mit einer Polyneuropathie vergleichen. Es hätte genauso gut eine Polyneuropathie daraus werden können.

Krämpfe können aber auch durch Probleme mit der Durchblutung und durch Magnesiummangel entstehen. Magnesiummangel kannst du einfach austesten. Einfach mal Magnesium substituieren, am besten nicht nur 400 mg sondern 800. Ein Überschuß an Magnesium wird einfach wieder ausgeschieden. Außerdem braucht der Körper bei Entzündungsgeschehen viel Magnesium. Es kann alelrdings passierne, dass du bei mehr als 400 mg mit Durchfall reagierst. ist aber auch nicht schlimm, normalisiert sich anch dem Absetzen wieder.

Zum Vitamin D - Das was wir machen, eine Behandlung nach dem Coimbra Protokoll hat nichts mit einer Substitution mit Oleovit zu tun, um den Vitamin D Gehalt ein wenig hoch zu bringen. Ich nehme täglich 120000 I.E. ein. ;-) Das sollte man aber nicht ohne ärztliche Begleitung durch einen entsprechend ausgebildeten Arzt machen.

Die Müdigkeit, Fatique Syndrom, gehört zum Rheuma einfach mit dazu. Die wenigsten haben keine Probleme damit. Wenn deine Eisenmangelanämie aus einer Blutungsgeschichte resultiert, wird sich das mit der Zeit wieder regulieren. Das braucht aber lange. Ich habe nach einer OP mit starkem Blutverlust, bin so gerade an einer Transfusion vorbei gekommen, 1 Jahr benötigt, um das wieder aufzufüllen.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uschi.H (24.06.2018)

8

Sonntag, 24. Juni 2018, 20:48

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Durchfall hab ich auch so schon immer wieder, besonders seit der Medikamentösen Eisentherapie. Durch die Gastritis pass ich auf nicht zu viel Saures zu mir zu nehmen. Ärgern vermeide ich oder reagiere es ab, unterdrücken geht gleich auf den Magen. Hab jetzt endlich wieder etwas zugenommen und möchte nicht wieder Gewicht verlieren da ich sowieso zu Untergewicht neige und dann Kreislaufproblee auch noch bekomme :threeeyes: Werde wohl meinen Rheumadoktor und Hausarzt einige Fragen stellen, mit Liste... bin ein bisserl vergesslich derzeit... hab mir hier einiges durchgelesen und noch ein paar Wehwechen die ich noch nicht unbedingt damit in Verbindung gebracht hab gefunden :S Da ich vorhabe wieder umzuziehen, werde ich bald den Hausarzt wechseln (Gott sei Dank) vermutlich den von früher, hab schon mal da gewohnt :D
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 846

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. Juli 2018, 22:51

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Hallo Uschi!

Gehören krämpfe in der Fußsohle und den Zehen eigentlich zum Rheuma auch oder eher nicht? Bei meiner Mutter war es damals eine Polyneuropathie, die mag ich noch weniger.

Wenn die Krämpfe nicht durch Magnesium verschwinden, dann könnte es auch Kaliummangel sein.
Cortison ist ein Kaliumräuber!
Ich hatte schlimmen Kaliummangel und Krämpfen in Füßen/Beinen, die nachts immer vor dem Einschlafen auftraten und bis zu 10 min. anhielten. Weiteres habe ich auch eine Polyneuropathie mit Brennschmerzen in Händen und Füßen (Strumpf-förmig) Seit ich tägl. Kalium zu mir nehme sind die Krämpfe und Brennschmerzen verschwunden (Kalium ist für die Entstehung von Nervenimpulsen und deren Übertragung innerhalb des Nervensystems, an die Muskelfasern und an das Herz zuständig.)

Durch die Gastritis pass ich auf nicht zu viel Saures zu mir zu nehmen. Ärgern vermeide ich oder reagiere es ab, unterdrücken geht gleich auf den Magen.

Hatte durch 25 Jahre hindurch eine chron. Gastritis und keiner kannte die Ursache. Nach einer Nahrungsumstellung auf Low-Carb (kein Getreide, kein Zucker und wenig Kohlenhydrate) konnte ich die Magentabletten endlich absetzen!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

10

Montag, 9. Juli 2018, 20:41

Hab meine Diagnose

Seit heute hab ich es schwarz auf weiß, ich hab: incip. chron. Polyarthritis (ERA) ANA/ANCA/CCP negativ. Noch ganz am Anfang halt, beim Cortison bleiben wir ganz unten, bei Bedarf zwei drei Tage mehr. Basismedikamente will er noch nicht einsetzen wegen der Nebenwirkung. Im Herbst ist wieder eine Kontrolle, da reden wir dann auch noch mal wegen Vitamin D, einstweilen soll ich auf jeden Fall Oleovit weiter nehmen.
Langsam werden die Krämpfe mit dem Magnesium besser, wegen Kalium frag ich meinen neuen/alten Hausarzt noch mal genauer und schau was er mir noch verordnet. Danke auf jeden Fall für den Tip :kiss:
Bei "meiner" Gastritis war das Eisenmedikament letztes Jahr und zu viel Stress der Auslöser.
Den Stress, der mich nervt, hab ich soweit es geht reduziert und im November kommt noch ein Brocken weg :party:
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

11

Dienstag, 10. Juli 2018, 13:46

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Immerhin steht schonmal die Diagnose. Mit wieviel Cortison kommst du denn aus? Ich denke das ist entscheidend, ob Basistherapie oder nicht. Eigentlich sollte man mit einer Basistherapie auch ohne Cortison auskommen. Vor allen Dingen sollten nicht immer wieder Entzündungen auftreten, denn das zerstört auf Dauer die Gelenke.

Mit Vitamin D braucht man mit Schulmedizinern nicht zu reden ;-) Denen ist das total suspekt und wenn ich sage, wieviel Einheiten Vitamin D ich nehme, schütteln die fassungslos den Kopf. Aber eigentlich haben sie alle das Wissen um diese Therapie zu verstehen. Es ist natürlich total unspektakulär, wenn man mit Vitamin D etwas erreicht anstatt mit teuren Medikamenten.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

12

Dienstag, 10. Juli 2018, 23:10

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Ich bin bei 5mg und soll schauen ob es mit abwechselnd 5 und 2,5 geht. Ich nehm es gegen 2 in der Früh, da sind die Gelenke in der Früh fast gar nicht steif. Also noch eine "sanfte" Dosierung. Hab mir heute eine Weihrauchsalbe besorgt, den Geruch mag ich schon mal, mal schauen wie es hilft. Die Infrarotkammer in der Therme war auf jeden Fall gut.
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

13

Dienstag, 28. August 2018, 11:42

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Weiter geht's, hatte einen gröberen Schub, hauptsächlich die Halswirbelsäule betreffend (Treppenphänomen) Jeztzt wurde das Cortison erst mal auf 25 mg erhöht und mit Ebetrexat begonnen. NLG Messung folgt, mir schlafen beidseits die drei äußeren Finger ein. Mal schauen wie es weitergeht.
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 846

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. September 2018, 13:11

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Hallo Uschi!

Was ist bei der NLG_Untersuchung heraus gekommen?

Wie geht es dir mit dem Ebetrexat,- ist schon eine Verbesserung eingetreten?
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uschi.H (16.09.2018)

15

Sonntag, 16. September 2018, 18:18

Re: Hallo erst mal! Verdacht auf Rheumatoide Arthritis

Hi Eveline!
Also, das NLG dauert noch etwas, hab im Oktober Termin. Das Ebetrexat hilft noch nicht, zumindest hab ich noch keine Nebenwirkungen. Dafür hab ich morgen ein MR vom Orthopäden aus, weil die Probleme mehr geworden sind. Da hab ich dann beim NLG Termin bei der Neurologin den Befund auch schon mit.
Signatur von »Uschi.H« :baden immer mit der Ruhe, irgendwann bin auch ich soweit

Counter:

Hits heute: 1 689 | Hits gestern: 2 233 | Hits Tagesrekord: 69 692 | Hits gesamt: 10 505 820
Klicks heute: 2 776 | Klicks gestern: 4 088 | Klicks Tagesrekord: 135 572 | Klicks gesamt: 21 812 684

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Wenn Sie aus irgendwelchen Gründen nicht mit unserer aktualisierten Datenschutzerklärung einverstanden sind und Ihren Account
löschen möchten, können Sie dies selbstverständlich tun. Loggen Sie sich einfach in Ihr Profil ein, rufen Sie Ihre persönlichen
Einstellungen auf und wählen Sie „Benutzerkonto löschen“.