Sie sind nicht angemeldet.

Miriam

Anfänger

  • »Miriam« ist weiblich
  • »Miriam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 12. Mai 2010

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Mai 2010, 14:14

Mein aktuellster Arztbesuch

Hallo ihr Lieben,

hier dann mein Erfahrungsbericht von meinem heutigen Arztbesuch.... :huh:

Aktuell habe ich akut ein Problem mit meiner linken Schulter, bei Bewegung habe ich das Gefühl, dass innerhalb des Schultergelenks etwas reisst, außerdem die linke Hüfte, die schwer eingeschränkt ist in der Bewegung und schmerzt, sowie der rechte Ellebogen und die Handgelenke fangen an...
Das habe ich meinem Arzt dann so mitgeteilt, woraufhin er meinte das Problem mit der Schulter hätte ich ja schon länger.... Ich bin erst seit Anfang des Jahres bei diesem Arzt und er hat diese Schulter im Februar auch behandelt (Cortison gespritzt), daran habe ich ihn dann höflich erinnert und auch daran, dass wir jetzt nicht nur über meine Schulter sprechen... Dann habe ich ihm (um zweiten mal) berichtet Fibro ja oder nein, dass sich die Gelehrten da streiten und ich jetzt definitiv einmal behandelt werden möchte... Er hat mir dann einen Vortrag gehalten, dass die Fibro ja sehr umstritten sei! X(

Ich gestehe, dass mir zu diesem Zeitpunkt der Kragen geplatzt ist! Ich habe ihm gesagt, dass mir Grundsatzdebatten nicht weiter helfen, dass es aus meiner Sicht nicht üblich und normal ist, wenn man gleichzeitig Beschwerden in mehreren Gelenken hat und ich von mir behaupte geistig noch völlig auf der Höhe zu sein. Er soll sich die Mühe machen eine Diagnose stellen zu können und ich möchte zu einem Rheumatologen! Seine Antwort darauf war dann, dass ich beim Rheumatologen nicht sofort einen Termin bekäme und die Zeit ja dann auch überbrücken müsste worauf ich ihm gesagt habe in dieser Zeit wäre dann sein Einsatz gefordert. Ich habe jetzt die Überweisung und am Montag will er noch einmal Blut abnehmen... Dann hat er mir angeboten Cortison zu spritzen, dass Angebot aber wieder zurück gezogen, wegen der Blutabnahme, damit die Werte nicht verfälscht werden...

Ist ja auch alles in Ordnung, aber....
Bei der letzten Blutabnahme waren die weißen Blutkörper erhöht, was er nicht spannend fand und in der Woche davor hat er Montags, Mittwochs und Freitags bei mir Cortison gespritzt, waren die Werte dann nicht auch Verfälscht??? ?(

Vielleicht bin ich zu ungeduldig, aber ich halte jetzt seit ca. 10 Jahren die Füße still und lasse mich immer wieder belatschern, darauf habe ich einfach keine Lust mehr!!! Schließlich reden wir hie von meinem Körper und meinem Leben...

Schön, dass ich hier jetuzt wenigstens jemanden habe, der mir zuhört! Danke :rolleyes:

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 860

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Mai 2010, 15:06

fibromyalgie als ausschlussdiagnose

hallo miraim,

habe deinem beitrag verschoben, der passt nicht mehr in das forum "vorstellung" :D

zuerstmal möchte ich dir dazu gratulieren, dass du die nerven verloren hast, das hättest du schon vor 10 jahren so machen müssen :top!

Zitat

Bei der letzten Blutabnahme waren die weißen Blutkörper erhöht, was er nicht spannend fand und in der Woche davor hat er Montags, Mittwochs und Freitags bei mir Cortison gespritzt, waren die Werte dann nicht auch Verfälscht???

natürlich hat cortison auch da deine werte verfälscht. 3 wochen vor einer blutabnahme soll kein cortison mehr gegeben werden!
aber gut, dass dein arzt diesmal ein wenig nachgedacht hat :D

Zitat

Er hat mir dann einen Vortrag gehalten, dass die Fibro ja sehr umstritten sei!

da hat dein arzt leider recht.
fibromyalgie ist eine sogenannte ausschlussdiagnose. alle krankheiten, die der fibro ähneln, müßen also durch untersuchunge ausgeschlossen werden.
in der praxis ist es aber oft so, dass, wenn der arzt überhaupt nichts findet, gerne die diagnose fibromyalgie als "verlegenheitsdiagnose" gestellt wird.

auch meine erste diagnose war fibromyalgie (obwohl ich schon damals erhöhte entzündungswerte und einen pos. rheumafaktor hatte)
erst die hartnäckigkeit meines neurologens ist es zu verdanken, dass ich dann endlich zu einem internistischen rheumatologen überwiesen wurde.
der stellte gleich bei meinem 2. besuch die diagnose der rheumatoiden arthirits (alter name ist chron. polyarthritis)

du wirst sehen, wenn erst einmal deine grunderkrankung behandelt wird (ich schätze, dass es eine entzündl. rheumatische erkrankung ist), dann verschwinden die schmerzen von der fibromyalgie von alleine. cortison hat keine pos. auswirkung auf die beschwerden von der fibro, da diese ja keine entzündl. rheumatischer erkrankung ist (die fibroschmerzen dürften sich deshalb unter corti nicht bessern).

Zitat

Schön, dass ich hier jetuzt wenigstens jemanden habe, der mir zuhört! Danke

bitte gerne! irgendwo muss man sich ja auskotzen können :D

wünsche dir viel glück, dass du recht schnell einen termin bei einem internistischen rheumatologen bekommst!
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

Miriam

Anfänger

  • »Miriam« ist weiblich
  • »Miriam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 12. Mai 2010

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. Mai 2010, 10:41

Arztbesuch Klappe die Zweite!

So, am Montag war ich dann zur Blutabnahme... Die Werte sollen nächsten Dienstag da sein, dauert so lange, sagte man mir, weil ja spezielle Rheuma Werte untersucht werden! Meine Cortisonspritze hatte man schon wieder gestrichen, ich habe aber daran gedacht!!!
Bin zwar jetzt nicht Beschwerdefrei, aber auf jeden Fall fühle ich mich besser...

Jetzt bin ich auf Dienstag morgen gespannt, wegen der Blut Ergebnisse, aber da ich das alles ja schon mehrfach habe machen lassen höre ich jetzt schon wie der Arzt sagt:" Wunderbar, alle Werte im grünen Bereich!"

Naja, warten wir es ab... Ich werde Euch auf dem Laufenden halten...

Liebe Grüße und einen schönen Tag!

Miriam :)

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 860

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. Mai 2010, 20:55

Re: Mein aktuellster Arztbesuch

hallo miriam,

bin auch auf die befunde gespannt!
drücke dir die daumen, dass man endlich findet, was dich quält!

schöne pfingsten! :winke
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

Miriam

Anfänger

  • »Miriam« ist weiblich
  • »Miriam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 12. Mai 2010

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. Mai 2010, 12:02

Meine Werte

Hallo ihr Lieben,
war dann heute morgen beim Arzt und habe meine Blutwerte mitbekommen für den Rheumatologen, aber der Arzt meint es gäbe nichts Besonderes. Da ich selber keinen Plan habe hier einmal meine Werte, wobei ich jetzt nur die nehme, die gelb gemarkert sind:

ANA Titer 1:640 (<1:80)
BSG1A mm 11 (<12)
CHOL mg/dl 189 (115-240)
CREA mg/dl 0,9 (<0,9)
CRP mg/dl 0,5 (<0,5)
FE ug/dl 36 (45-145) Das ich Eisenmangel habe hat der Doc gesagt, und was tue ich dagegen?
GLU mg/dl 94 (70-115)
HS mg/l 5,2 (2,0-6,3)
Leuko G/l 7,9 (4,0-9,0)
MCHC g/dl 32,3 (30-36)
MCH pg 31,1 (28-32)
MCV fl 96,4 (80-96) Irgendjemand hat mal gesagt, an diesem Wert erkennt man den Umgang mit Alkohol. Ich trinke nie!
MONO % 8 (0-10)
NEUT % 63 (41-70)
PLT G/l 321 (149-409)

Vielleicht kennt sich ja jemand hier mit Blutwerten aus.... Dann gab es noch ein 2.Blatt, wie der Arzt sagte, mit den speziellen Rheuma Werten, hier auch die Ergebnisse....

BSG 1-Std.-Wert 11 vor 3 Monaten lag der bei 6
Eosinophile % 3 (1-6)
Basophile % 0 (0-1)
Rheuma Faktor lU/ml <10 (<14)
C-reaktives Protein mg/dl 0,5 (<0,5)

Dann steht da noch so ein hübscher Nachsatz, mit dem ich auch nichts anfangen kann, schreib ihn hier mal:

Bei der Beurteilung der Präparate wurden zusätzlich Ak gegen glatte Muskulatur nachgewiesen. Da die Titerhöhe hinsichtlich der klin. Relevanz (Autoimmunhepatopathie) dieser Antikörper entscheidend ist, wäre die nachfolgende Titration anzuraten.

So, ich wäre glücklich, wenn mir jemand dies "eindeutschen" könnte, da mein HA ja keinen Handlungsbedarf sieht und ich nicht weiß, was ich dem Rheumatologen erzählen soll.

Liebe Grüße
Miriam

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

6

Dienstag, 25. Mai 2010, 15:02

Re: Mein aktuellster Arztbesuch

Hab leider kaum zeit wegen dem Umzug, deshalb nur wenig ausführlich:
Dein Arzt ist ja ein putziger Witzknubbel. CRP 0,5 ergo grenzwertig, du hast Cortison gespritzt bekommen, welches dafür sorgt das die Entzündungsfaktoren abnehmen. Dein CRP war dann ohne Cortison wohl eher erhöht als normal.

Dein Arzt müßte auch wissen, das etliche Rheumaerkrankungen nicht durch einen erhöhten Rheumafaktor angezeigt werden.
Deine Nieren müssen überwacht werden. Kreatinin ist grenzwertig.

Zum MCV - Ok bei chronischem Alkoholismus steigt das an, ist aber kein spezifischer Alkoholismusmarker. Es gibt zahlreiche andere Erkrankungen die das bewirken. Ebenso könnte ein Folsäure- und Vitamin B12 Mangel Ursache sein. Ist bei dir die wahrscheinlichste Möglichkeit da auch ein Eisenmangel festgestellt wurde.

Für Eisenmangel gibts auch wieder zahlreiche Ursachen. Da sollte auf jeden Fall nachgehakt werden. Was man spontan dagegen tun kann? Ein Eisenpräparat nehmen und ggf. B12 spritzen lassen. Evtl. langt schon einfach nur die Substitution mit Eisen.
Signatur von »Maja« ----------------------------------------------------------------------------
Manches beginnt groß, manches klein, und manchmal ist das Kleinste das Größte.

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 860

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Mai 2010, 22:52

Antinukleäre Antikörper (ANA)

hallo miriam,

maja hat dir ja schon einiges erklärt :)

was sehr auffällig ist, ist dein hoher ana-titer!
die erhöhten ana´s können auf eine autoimmunerkrankung deuten (ab einem titer von 1:320 ist das fast schon so gut wie sicher!).

hier kannst du über die ana´s nachlesen:
Antinukleäre Antikörper (ANA)

Zitat

(...) aber der Arzt meint es gäbe nichts Besonderes.

dein arzt ist ein scherzkeks, wird zeit, dass der rheumatologe deinen befund zu sehen bekommt!

gute nacht, schlaf gut! :sleep

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

8

Donnerstag, 27. Mai 2010, 09:42

Re: Mein aktuellster Arztbesuch

Hallo Miriam,

weißt Du zufällig, welcher AK gegen die Muskulatur gescheckt wurde?
Signatur von »Musikus« Liebe Grüße Musikus

Das Leben meistert man lächelnd, oder überhaupt nicht.
(Aus China)

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

Eveline

KrankeSchwester

  • »Eveline« ist weiblich

Beiträge: 4 860

Registrierungsdatum: 16. November 2009

Wohnort: Trausdorf an der Wulka

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Juni 2010, 12:46

ana erhöht

hallo miriam,

gibt es schon neuigkeiten?

was sagt der doc wegen dem hohen ana-titer?

schönen tag noch! :winke
Signatur von »Eveline« Liebe Grüße von
Eveline


Schmerz ist, was der Patient sagt, und er existiert, wann immer er es sagt.

Margo Mac Caffery 1997

:aua

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

Counter:

Hits heute: 2 006 | Hits gestern: 6 364 | Hits Tagesrekord: 69 692 | Hits gesamt: 10 772 142
Klicks heute: 3 472 | Klicks gestern: 9 328 | Klicks Tagesrekord: 135 572 | Klicks gesamt: 22 210 302

Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Wenn Sie aus irgendwelchen Gründen nicht mit unserer aktualisierten Datenschutzerklärung einverstanden sind und Ihren Account
löschen möchten, können Sie dies selbstverständlich tun. Loggen Sie sich einfach in Ihr Profil ein, rufen Sie Ihre persönlichen
Einstellungen auf und wählen Sie „Benutzerkonto löschen“.