Sie sind nicht angemeldet.

111

Freitag, 21. Oktober 2011, 12:56

AKNÖ: "Brauchen mehr betriebliche Gesundheitsförderung und Ausbau von BetriebspsychologInnen"


Während Krankenstandstage insgesamt zurückgehen, steigt die Anzahl von Krankenständen wegen psychischer Probleme deutlich an. Die AKNÖ fordert daher mehr betriebliche Gesundheitsförderung sowie den Ausbau von BetriebspsychologInnen.

Die gute Nachricht zuerst: Krankenstände gehen in Österreich zurück. Doch Niederösterreich hat hier noch Aufholbedarf: Mit 14,5 Krankenstandstagen pro Jahr sind niederösterreichische Beschäftigte Spitzenreiter in Österreich, das haben GesundheitsexpertInnen der AKNÖ erhoben. Die wenigsten Krankenstände weist Salzburg mit 10 und Vorarlberg mit 10,5 Krankenstandstagen auf. Betriebliche Gesundheitsförderung wird dennoch immer wichtiger. Denn bereits jede/r dritte ArbeitnehmerIn ist älter als 45 Jahre. "Für ältere Beschäftigte und vor allem für ArbeiterInnen, die sehr früh ins Berufsleben eintreten und viele Jahre körperlicher Belastung ausgesetzt sind, muss es mehr betriebliche Gesundheitsförderung geben", fordert AKNÖ-Präsident Hermann Haneder.

Psychische Erkrankungen erfordern Prävention


Die schlechte Nachricht: Psychische Erkrankungen und psychisch bedingte Krankenstände steigen deutlich an. Alleine zwischen 2005 und 2010 haben sich die Krankenstandstage aufgrund psychischer Erkrankungen nahezu verdoppelt. "Psychische Erkrankungen nehmen am Arbeitsplatz vor allem dann zu, wenn Druck und zu hohe Anforderungen mit einem geringen Gestaltungsspielraum im eigenen Arbeitsumfeld einhergehen", erklärt AKNÖ-Gesundheitsexperte Dr. Bernhard Rupp. Psychische Erkrankungen wie Burn-out und Depression sind bei Frauen sogar die häufigste und bei Männern die zweithäufigste Ursache für den Eintritt in die Invaliditätspension. "Präventive, gesundheitsfördernde Maßnahmen müssen schon bei jungen Menschen in Ausbildung und Beruf ansetzen", so Rupp. Die AKNÖ fordert daher den verstärkten Ausbau von BetriebspsychologInnen und die Einführung bedarfsgerechter Gesundheitskurse in Betrieben.

Quelle AKNÖ-Gesundheitsexperte
Dr. Bernhard Rupp, MBA
OTS0142 2011-10-21/12:09
211209 Okt 11

Dieser Artikel wurde bereits 631 mal gelesen.

Tags: Krankenstand, Psychische Erkrankungen, Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz

Kategorien: NEWS aus aller Welt - dies und das

Artikel bewerten

Blog Navigation

Nächster Artikel

AK Preismonitoring: Drogeriemärkte in Wien um ein Drittel teurer als in Köln

Von Eveline (Freitag, 28. Oktober 2011, 11:41)

Vorheriger Artikel

Kostenlose Aortenaneurysma Beratungs- und Screeningwoche im Wilhelminenspital Wien

Von Eveline (Donnerstag, 20. Oktober 2011, 11:00)


Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.