Sie sind nicht angemeldet.

116

Freitag, 11. November 2011, 17:07

Am 14. November ist Welt-Diabetestag - In Österreich sind geschätzte 600.000 bis 700.000 Personen von der Stoffwechselkrankheit betroffen


Weltweit sind rund 285 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, jedes Jahr sterben acht Millionen Menschen vorzeitig an den Folgen der Stoffwechselkrankheit. Dies gilt es zu ändern. Am 14. November 2011 wird auch in Österreich der Welt-Diabetestag begangen. "In Österreich sind geschätzte 600.000 bis 700.000 Frauen, Männer und Kinder von Diabetes betroffen", sagt Dr. Helmut Brath, Leiter der Diabetes-Ambulanz im Gesundheitszentrum Wien-Süd der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK).

Die WGKK bietet in ihren vier Gesundheitszentren und im Wiener Hanusch-Krankenhaus Diabetes-Ambulanzen an. Dort erhalten die Patientinnen und Patienten nicht nur eine gezielte medizinische Betreuung, sondern auch Schulungen für den Umgang mit ihrer Krankheit sowie eine umfassende Ernährungsberatung. "Nur eine gut geschulte Diabetikerin und ein gut geschulter Diabetiker wissen, wie sie mit ihrer Erkrankung umgehen müssen, damit es zu keinen schweren Folgen wie Herzinfarkt, Nierenversagen, Erblinden oder Fußamputationen kommt", sagt Dr. Brath. "Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden oder Durchblutungsstörungen an den Beinen zu bekommen, ist bei Diabetikerinnen und Diabetikern doppelt so groß wie bei Gesunden", stellt der Experte fest. Zudem steht die Stoffwechselkrankheit auch im Verdacht, Krebs zu verursachen.

Therapie Aktiv - Diabetes im Griff

Um möglichst individuell auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten eingehen zu können, haben die WGKK und alle Wiener Krankenversicherungsträger, die Krankenfürsorgeanstalt Wien und die Stadt Wien das kostenlose Langzeitbetreuungsprogramm "Therapie Aktiv - Diabetes im Griff" ins Leben gerufen. Ziel ist es, den Wienerinnen und Wienern, die an Diabetes Typ 2 leiden, eine intensivere medizinische Betreuung zu ermöglichen und mehr Wissen über die Krankheit - und wie man sie positiv beeinflussen kann - zu vermitteln. Die Diabetikerinnen und Diabetiker legen gemeinsam mit der Ärztin oder dem Arzt erreichbare Ziele in punkto Bewegung und Ernährung fest. Mittlerweile nehmen 6.700 Personen an dem Programm teil.

"Die beste Therapie gegen Diabetes, gleichzeitig aber auch die beste Prävention, sind regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Ballaststoffen und Vollkornprodukten sowie nicht zu rauchen - auch nicht passiv bei anderen Personen mitzurauchen", sagt Dr. Brath. Der Experte rät zur Vorsorgeuntersuchung, um eine Diabetes-Erkrankung frühzeitig zu entdecken und behandeln zu können. "Besonders gefährdet sind Personen, deren Bauchumfang größer als der Hüftumfang ist", so Dr. Brath. Ein hohes Risiko hätten auch Frauen und Männer, deren Blutdruck erhöht oder deren Blutfettwerte außerhalb der Norm liegen. Fast 90 Prozent der Betroffenen leiden an Diabetes mellitus Typ 2, dessen Auftreten neben genetischen Faktoren stark von der Ernährung und Lebensweise abhängt. Knapp zehn Prozent haben Diabetes mellitus Typ 1, der meist im Kindes- oder Jugendalter beginnt.

Diabetes-Ambulanzen:

Gesundheitszentrum Wien-Mitte, 3, Strohgasse 28:
Mo.-Do. 07.30 -15.00 Uhr
Fr. 07.30 -13.30 Uhr
ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung,
Auskunft und Terminvereinbarung täglich von 07.00 bis 14.45 Uhr
unter der Telefonnummer: (+43 1) 601 22-40315.

Gesundheitszentrum Wien-Mariahilf, 6, Mariahilferstraße 85-87:
Mo. 07.00 -14.15 Uhr
Di. und Do. 07.00 - 14.45 Uhr
Mi. 07.00 - 13.15 Uhr
Fr. 07.00 - 14.00 Uhr
Auskunft und Terminvereinbarung unter der
Telefonnummer: (+43 1) 601 22-40693

Gesundheitszentrum Wien-Süd, 10, Wienerbergstraße 13
Mo, Di und Do 07.00 - 14.15 Uhr
Mi. 07.00 - 18.00 Uhr
Fr. 07.00 - 14.00 Uhr
Auskunft und Terminvereinbarung unter der
Telefonnummer: (+43 1) 601 22-4220

Gesundheitszentrum Wien-Nord, 21, Karl Aschenbrenner-Gasse 3,
Mo. - Do. 07.00 - 14.30 Uhr
Fr. 07.00 - 13.00 Uhr
ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung
Auskunft und Terminvereinbarung unter der
Telefonnummer (+431) 601 22-40238

Hanusch-Krankenhaus, 14, Heinrich-Collin-Straße 30,
Mo. - Fr. 08.00 bis 14.00 Uhr
Terminvereinbarung: Mo-Fr. 07-30 - 10.00 Uhr
unter der Telefonnummer (+431) 010 21-85110

Quelle Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsar
beit
Brigitte Kilian OTS0137 2011-11-11/10:56


Dieser Artikel wurde bereits 740 mal gelesen.

Tags: Diabetes mellitus

Kategorien: NEWS aus aller Welt - dies und das

Artikel bewerten

Blog Navigation

Nächster Artikel

Patientenlesebuch der Vinzenz Gruppe: Wie Menschen mit Krankheit umgehen

Von Eveline (Freitag, 18. November 2011, 11:52)

Vorheriger Artikel

WGKK und Hanusch-Krankenhaus sind bei der Senioren-Messe mit dabei

Von Eveline (Dienstag, 8. November 2011, 14:28)


Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.