Sie sind nicht angemeldet.

119

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 16:29

Die Berichte einiger Medien über die Bergung eines massiv übergewichtigen Patienten in Fels am Wagram mittels der Feuerwehr ist dazu angetan, Menschen die schon wegen ihres Übergewichtes zu den schwer kranken Menschen zählen, weiter drastisch zu benachteiligen. Dies zeigte heute die Präsidentin der "Adipositas Selbsthilfegruppen", Elisabeth Jäger auf.

Der aktuelle Fall eines Kranken, der von den Feuerwehren Fels am Wagram und Grafenwörth (Bezirk Tulln, NÖ) mithilfe eines Krans und eines speziellen Tragegestells für einen Transport in das Krankenhaus aus seiner Wohnung geborgen werden musste, schlägt in einschlägigen Medien hohe Wellen. Klar: So eine Bergung ist nicht alltäglich und man kann die Sensationsgier des Lesers/Sehers damit befriedigen. Seitens der "Adipositas-Selbsthilfegruppen Österreich" kann aber eine derartige undifferenzierte und menschenunwürdige Berichterstattung einzelner Medien nicht unwidersprochen bleiben!

Zunächst darf nicht vergessen werden, dass sich massiv adipöse Menschen im täglichen Leben ständig mit Vorurteilen und teils auch mit gesellschaftlicher Ächtung auseinander setzen müssen. Andere Kranke, wie etwa Alkohol- oder Nikotinsüchtige, genießen hier ein fast schon "gutes Ansehen" in einigen Bevölkerungskreisen. "Dabei ist Adipositas eine anerkannte Krankheit, die für die Betroffenen rigorose Probleme mit sich bringt. Es geht sogar so weit, dass Adipositas-Erkrankte mitunter auch mit Rauschgiftsüchtigen verglichen werden. Tendenziöse Berichte wie in oben genanntem Fall dienen weder der Aufklärung der Bevölkerung, noch sind sie geeignet, der Berichterstattungspflicht der Medien zu dienen", so Jäger.

Vor nicht allzu langer Zeit ging ein Bericht durch die Medien, in denen ein rund 200 Kilo schwerer Patient für eine Röntgenuntersuchung in das veterinärmedizinische Institut gebracht wurde. Dieser Mann hat inzwischen 100 Kilo abgenommen und blickt heute mit Schrecken auf diese Berichterstattung zurück. Andere "Dicke" sehen derartige Berichte und werden dann mitunter abgehalten, etwas gegen ihre Erkrankung zu unternehmen. Ihre Angst: Sie werden von den Medien dann genau so "durch den Kakao gezogen". Das kann und darf nicht der Sinn der Berichterstattung in einem Medium - sei es nun ein Printmedium, oder auch ein Radio- oder Fernsehsender - sein!

"Wir, von den "Adipositas-Selbsthilfegruppen Österreich", treten für eine objektive Berichterstattung ein, die nicht die Betroffenen entwürdigt, nur um die Sensationsgier der Leser/Seher zu befriedigen. Wir treten dafür ein, dass die Bevölkerung erkennt, dass Adipositas eine Krankheit ist und wollen so die gesellschaftliche Anerkennung in der Bevölkerung erreichen. Und die Medien könnten mit derartigen Berichten sicherlich wesentlich diskreter umgehen."

Abschließend zitierte Jäger den auf dem Gebiet führenden Experten, den US-Adipositas-Forscher Prof. Mark S. Gold, der sagt: " ...das steigende Übergewicht resultiert nicht aus der Willen- und Disziplinlosigkeit der Betroffenen, sondern aus den immer neu designten Nahrungsmitteln. Wir bekommen Nahrung zu kaufen, die dazu entwickelt wurde, drogenartige Wirkung zu erzeugen..." "Dem ist nichts hinzuzufügen", schloss Jäger.

Über "Adipositas Selbsthilfegruppen":

Der Verein "Adipositas Selbsthilfegruppen" wurde im Herbst 2007 gegründet und fasst fast 30 österreichische Selbsthilfegruppen unter einem Dach zusammen. In den Selbsthilfegruppen wird Adipositas-Erkrankten Hilfe geboten und mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Die "Adipositas Selbsthilfegruppen" werden von Betroffenen geleitet und zeigen Therapiemöglichkeiten für die nicht heilbare Krankheit Adipositas auf.

Weitere Informationen unter www.adipositas-shg.at.
Quelle Präsidentin Elisabeth Jäger 0664/8240992 "Adipositas - Selbsthilfegruppen - Hilfe zur Selbsthilfe bei Fettleibigkeit" www.adipositas-shg.at


Dieser Artikel wurde bereits 807 mal gelesen.

Tags: Adipositas, Adipositas Selbsthilfegruppen, Fettleibigkeit, Übergewicht

Kategorien: NEWS aus aller Welt - dies und das

Artikel bewerten

Blog Navigation

Nächster Artikel

Warum sollen wir uns die Hände waschen?

Von Eveline (Donnerstag, 15. Dezember 2011, 18:17)

Vorheriger Artikel

Öffentlicher Produktrückruf Bergkäse

Von Eveline (Sonntag, 4. Dezember 2011, 15:32)


Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.