Sie sind nicht angemeldet.

137

Donnerstag, 8. März 2012, 12:56

Bei Impfungen in den Gesundheitszentren wird kein Impfhonorar verrechnet

Sobald die Tage wärmer werden, steigt die Gefahr, von Zecken gebissen zu werden und so an FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) zu erkranken. Um das Risiko einer Infektion zu vermeiden, führt die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) ab sofort wieder ihre Zeckenschutz-Impfaktion durch. Dabei verrechnen die Ärztinnen und Ärzte der WGKK-Gesundheitszentren kein Honorar. Zur Impfung mitzubringen sind lediglich der in der Apotheke gekaufte Impfstoff und die e-card. Ein Termin muss nicht ausgemacht werden. Kinder werden seitens der WGKK nur im Gesundheitszentrum Nord in der Kinderambulanz geimpft.

Wer sich nicht gegen FSME schützt, muss mit entsprechenden Folgen rechnen: von grippeähnlichen Symptomen bis hin zu schweren neurologischen Ausfällen wie etwa Lähmungen. Im Vorjahr infizierten sich 113 Österreicherinnen und Österreicher mit dem Virus. Bei einer vollständigen Durchimpfung der Bevölkerung ließe sich laut Oberstem Sanitätsrat die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen auf zehn reduzieren.

Um optimal geschützt zu sein, sollten sich Personen unter 60 Jahren alle fünf Jahre impfen lassen. Ab dem 60. Geburtstag wird eine Auffrischung im Drei-Jahresabstand empfohlen.
Wer noch nie gegen Zecken geimpft wurde, benötigt für die Grundimmunisierung drei Teilimpfungen. Dabei ist zu beachten: Wird mit der Grundimmunisierung im Frühling begonnen, empfiehlt es sich, die zweite Teilimpfung zwei Wochen danach durchzuführen, damit möglichst rasch Antikörper aufgebaut werden können. Die dritte Teilimpfung, mit der man für drei Jahre geschützt ist, sollte nach fünf bis zwölf Monaten erfolgen.

Erhältlich ist der Impfstoff für den Zeckenschutz in allen Apotheken und bei Ärztinnen und Ärzten, die eine Hausapotheke führen. Bis zum 31. Juli kann der Impfstoff zum Aktionspreis von 29,50 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 24,90 Euro (Kinder) erworben werden. Unabhängig davon, ob sich Versicherte in den Gesundheitszentren der WGKK oder bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten impfen lassen, gewährt die WGKK einen Impfzuschuss von 2 Euro. Dieser wird sofort beim Kauf des Impfstoffs in der Apotheke abgezogen, nachdem ein entsprechendes Formular ausgefüllt wurde.

In der WGKK werden die Impfungen an folgenden Orten und zu folgenden Zeiten durchgeführt:

Gesundheitszentrum Wien Mitte
Montag bis Freitag: 07.00 - 14.00
Strohgasse 28
1030 Wien
Tel: 60122-40310 oder
60122-40312

Gesundheitszentrum Süd
Montag bis Freitag: 07.00 - 13.30
Wienerbergstraße 13
1100 Wien
Tel: 60122-1722

Gesundheitszentrum Mariahilf
Montag bis Freitag: 08.00 - 13.00 Freitag: 07.00 - 13.00
Mariahilferstraße 85 - 87
1060 Wien
Tel: 60122-40600

Gesundheitszentrum Nord
Montag bis Donnerstag: 07.00 -14.30
Karl-Aschenbrenner-Gasse 3
1210 Wien
Tel: 60122-40200

Quelle Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit


Dieser Artikel wurde bereits 1 160 mal gelesen.

Tags: Frühsommer-Meningoenzephalitis, FSME, WGKK, Zeckenschutzimpfung

Kategorien: NEWS aus aller Welt - dies und das

Artikel bewerten

Blog Navigation

Nächster Artikel

Hackepeter und rohes Mett sind nichts für kleine Kinder!

Von Eveline (Montag, 12. März 2012, 15:54)

Vorheriger Artikel

Neues Reflux-Zentrum an der Confraternität-Privatklinik Josefstadt

Von Eveline (Samstag, 3. März 2012, 10:31)


Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.