Sie sind nicht angemeldet.

29

Montag, 21. März 2011, 18:02

Zucker um 18,7 Prozent teurer als zu Jahresbeginn


Enorme Preissteigerungen bei Grundnahrungsmitteln. Das ist das Ergebnis des aktuellen AKNÖ-Preismonitorings. "Offensichtlich nutzen Firmen den steigenden Rohölpreis als vorgeschobenes Argument, um die Lebensmittelpreise ordentlich anzuheben", so AKNÖ-Präsident Hermann Haneder.


Im Rahmen eines regelmäßigen Lebensmittelpreismonitorings wurden von den AKNÖ-KonsumentenschützerInnen die Kalenderwochen 4 und 11 verglichen. Dabei fiel auf, dass Lebensmittel des täglichen Bedarfs deutlich teurer geworden sind. "Der Preis für Milch wurde im Schnitt um 7,6 Prozent, für Butter um 8 Prozent, für Zucker um 18,7 Prozent und für Apfelsaft sogar um 26,7 Prozent angehoben", informiert AKNÖ-Konsumentenexperte Mag. (FH) Manfred Neubauer. Eine Verteuerung in diesem Ausmaß sei für ihn nicht nachvollziehbar.


Quelle OTS0109 2011-03-21/11:42

Anmerkung

Ein Schelm ist, der was böses denkt ;). Im Februar wurden unsere Supermärkte von unseren ungarischen Nachbarn leer gekauft, da bei ihnen der Zucker so teuer geworden ist. Der Preis wird wie immer durch die Nachfrage bestimmt ... :cursing: Jetzt können unsere Nacharn den Zucker wieder im Innland kaufen ...


Dieser Artikel wurde bereits 166 mal gelesen.

Tags: Grundnahrungsmitteln, Preisanstieg

Kategorien: NEWS aus aller Welt - dies und das

Artikel bewerten

Blog Navigation

Nächster Artikel

Zu viele Behandlungen werden in den Spitälern durchgeführt

Von Eveline (Montag, 21. März 2011, 18:12)

Vorheriger Artikel

Japan: Zur möglichen Kontamination von Fischen und Meerwasserpflanzen

Von Eveline (Freitag, 18. März 2011, 21:09)


Unsere Webseite verwendet Cookies! Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung!

Sollten Sie mit der beschriebenen Datenverarbeitung nicht einverstanden sein, bitten wir Sie, die Website wieder zu verlassen bzw. keine
personenbezogene Daten zu übermitteln.